WEMAG AG

Vom Umspannwerk bis zur Steckdose

Ludwigslust-Parchim | 28.03.2019

Zum Girls' Day kamen zwölf Mädchen in die WEMAG. Mitarbeiterin Annett Lux (rechts) erklärt den Schülerinnen die Aufgaben der Net
Zum Girls' Day kamen zwölf Mädchen in die WEMAG. Mitarbeiterin Annett Lux (rechts) erklärt den Schülerinnen die Aufgaben der Net

Am diesjährigen Girls' Day haben in ganz Deutschland Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse geöffnet. Auch die WEMAG beteiligte sich wieder aktiv an diesem Zukunftstag. „Wir wollten den Mädchen die Möglichkeit geben, unsere Ausbildungsberufe und Studiengänge näher kennenzulernen, in denen Frauen bislang eher selten vertreten sind, wir aber trotzdem gute Zukunftschancen bieten. Dafür hatten wir ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet“, erklärte Frank Dumontie, Gruppenleiter Personalentwicklung bei der WEMAG.

Es war vor allem die Neugier, die die zwölf Mädchen dazu bewogen hat, das Energieunternehmen zu besuchen. „Meine Mutti ist im Internet auf diese Möglichkeit gestoßen und hat mir einen Platz reserviert“, sagte Henriette. Aber auch einige WEMAG-Mitarbeiter haben ihre Töchter auf den Girls' Day im eigenen Haus aufmerksam gemacht. Für Khadija aus Syrien steht der Berufswunsch schon fest. Die 14-Jährige möchte gern Ärztin werden. „Einen Berufswunsch habe ich noch nicht, aber ich will viel sehen“, meinte dagegen die 13-jährige Julia. Und das konnte sie mit den anderen Schülerinnen auch. 

Nach einer kurzen Präsentation über das Energieunternehmen sowie die Vorstellung der Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge besuchten die Teilnehmerinnen die Netzleitstelle. Die Erläuterung dieser modernen Schaltzentrale übernahm Annett Lux, die bei der WEMAG mit dem Elektroniker für Betriebstechnik einen typischen Männerberuf gelernt hat und jetzt das Stromnetz in Westmecklenburg überwacht und steuert. 

Auch Stefanie Hoffmann hat bei der WEMAG einen technischen Beruf erlernt und ist anschließend an die Hochschule Wismar gegangen, um dort Elektrotechnik zu studieren. Im Rahmen dieses Verbundstudiums konnte sie in der vorlesungsfreien Zeit bei der WEMAG arbeiten. Anschließend hat die junge Frau ein technisches Traineeprogramm durchlaufen und begleitet jetzt als Ingenieurin Messstellenbetrieb bei der WEMAG-Tochtergesellschaft e.dat die Markteinführung der Smart Meter. 

Am Nachmittag standen eine Führung durch das Umspannwerk Görries und die Besichtigung des Batteriespeichers in Schwerin-Lankow auf dem Programm. 

Angesichts des großen Interesses bei den Teilnehmerinnen plant die WEMAG beim nächsten Girls' Day, der am 26. März 2020 stattfindet, wieder ihre Türen zu öffnen. 

Über den Girls' Day 

Der Girls' Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,9 Mio. Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2018 erkundeten rund 100.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, mehr als 10.000 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren auf der Website eingetragen. 

Auf Initiative von Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. und DGB Bezirk Nord wird der Girls' Day in Mecklenburg-Vorpommern seit 2002 über Sozialpartnerschaftsprojekte landesweit koordiniert, gefördert aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds. Projektträger ist das Bildungswerk der Wirtschaft MV e.V. Seitdem wurde ein Netz regionaler Partnerinnen und Partnern geknüpft und betreut, die den Aktionstag vor Ort und in den Landkreisen unterstützen.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Ungebrochenes Interesse an Biogas Mathias Groth, Dr. Hartwig von Bredow, Dr. Dietrich Clemens, Maik Orth, Henning Gewecke, Dietrich Prenger Berninghoff und Manfre

Die Biogasfachtagung bei der WEMAG in Schwerin zählt zu den größten Veranstaltungen zum Thema Biogas im Nordosten und ist auch über die Landesgrenzen hinaus ... [ zum Artikel » ]

Technisches Hilfswerk und WEMAG üben Ernstfall Schulterschluss: Das Technische Hilfswerk und Mitarbeiter der WEMAG-Netzdienststelle Hagenow haben in Moraas den Ernstfall geübt

Die Elektrofachleute des Technischen Hilfswerks (THW) aus den Ortverbänden Rostock und Schwerin sowie die Mitarbeiter der WEMAG-Netzdienststelle Hagenow haben am Sonnabend, ... [ zum Artikel » ]

Moderne Netzleitstelle in Schwerin offiziell in Betrieb Offizielle Inbetriebnahme WEMAG-Netzleitstelle

Nach dreijähriger Vorbereitungszeit ist die neue Netzleitstelle der WEMAG offiziell in Betrieb genommen worden. Damit steuern die Spezialisten des Energieversorgers nach 13 ... [ zum Artikel » ]

"Waldmäuse" freuen sich über Vogelhaus WEMAG-Vorstand Caspar Baumgart, Sozialministerin Stefanie Drese und Bürgermeister Holger Bannuscher (v.l.) beschenken Kinder der

Zum Auftakt der diesjährigen WEMAG-Weihnachtsaktion haben heute Sozialministerin Stefanie Drese und der Vorstand des Energieversorgers, Caspar Baumgart, die ... [ zum Artikel » ]

Mädchen und Jungen erkunden berufliche Chancen Foto: Agentur für Arbeit Schwerin

Girls´Day Mädchen-Zukunftstag statt, parallel erstmals in MV auch der Boys´Day. Er löst damit den zuvor durchgeführten JungsTag MV ab. [ zum Artikel » ]

WEMAG stellt Amtsverwaltung Crivitz ein Elektroauto zur Verfügung WEMAG-Vorstandsmitglied Caspar Baumgart (re.) übergibt in Crivitz ein E-Auto an den Amtsausschussvorsitzenden

Das Amt Crivitz hat die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. Die Verwaltung baut nicht nur ihre Leistungsfähigkeit und Bürgernähe aus, sondern hat jetzt auch den ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.