VUMV

Verarbeitendes Gewerbe muss sich stärker entwicklen

Ludwigslust-Parchim | 26.02.2015

Symbolbild: Verarbeitendes Gewerbe; Foto: Gudrun Stark Symbolbild: Verarbeitendes Gewerbe; Foto: Gudrun Stark

„Unsere Unternehmen bieten 40 Prozent mehr sozialversicherungspflichtige Stellen als im Januar des Vorjahres. Damit setzt sich auch in unserem Bundesland der positive Arbeitsmarkttrend fort. Diese gute Entwicklung zeigt sich in vielen Branchen, darunter auch im wichtigen Tourismussektor“, bewertet Lothar Wilken von der Hauptgeschäftsführung der Vereinigung der Unternehmensverbände heute in Schwerin die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

„Wir sehen aber ähnlich wie Wirtschaftsminister Glawe, dass sich insbesondere das verarbeitende Gewerbe im Land stärker entwickeln muss. Gerade dieser Bereich bietet überdurchschnittliche Chancen durch die besonders hohe Wertschöpfung. Deshalb begrüßen wir alle Anstrengungen durch Unternehmen und durch das Land, künftig noch mehr wissensbasierte industrienahe Arbeitsplätze zu schaffen“, erklärt Wilken weiter.

Gleichwohl seien gerade Industrie und verarbeitendes Gewerbe durch einen immer deutlicheren Fachkräfteengpass gekennzeichnet. Deshalb verstärkten viele Unternehmen und deren Verbände ihre Angebote für leistungsschwächere und benachteiligte Jugendliche. So unterstütze der Arbeitgeberverband NORDMETALL mit seiner Initiative „Nordchance“ seit Jahren förderbedürftige und motivierte Jugendliche in ganz Norddeutschland. Dies sei beispielhaft für das große Engagement zahlreicher Unternehmen im Land, die ihre Verantwortung für die junge Generation tatkräftig wahrnehmen, erklärt Lothar Wilken abschließend.

VUMV