NORD/LB-Neujahrsprognose: Wirtschaft bremst ab

Politische Unsicherheiten belasten Wirtschaft

Ludwigslust-Parchim | 09.01.2019

Nord/LB
Foto: Nord/LB

Nachdem die deutsche Wirtschaft im Jahr 2017 noch auf der Überholspur unterwegs war, haben gegen Ende des letzten Jahres immer mehr Bremslichter aufgeleuchtet. Die deutsche Wirtschaft hat einen Spurwechsel vollzogen und wird sich im Jahr 2019 mit geringerem Tempo weiterentwickeln. Neben Herausforderungen in der Auto- und Chemiebranche dämpften zuletzt Kapazitätsengpässe und das zunehmend unsichere globale Umfeld. 

Bei einem Ausbleiben großer Schockereignisse dürfte die deutsche Wirtschaft 2019 real um 1,3 Prozent wachsen. Diese Einschätzungen gehen aus Prognosen der NORD/LB Norddeutsche Landesbank hervor, die am Mittwoch in Hannover von Christoph Dieng, Vorstandsmitglied der NORD/LB, NORD/LB-Chefvolkswirt Christian Lips und NORD/LB-Volkswirt Dr. Eberhard Brezski vorgestellt wurden. 

In der Eurozone konnte sich die bis zum ersten Halbjahr 2018 noch sehr dynamische wirtschaftliche Entwicklung nicht fortsetzen. Die Stimmung in Unternehmen und bei Verbrauchern kühle immer weiter ab. Die NORD/LB prognostiziert demnach für 2019 ein deutlich abgeschwächtes Wirtschaftswachstum von nur noch 1,4 Prozent. Der konjunkturelle Ausblick für die Eurozone habe sich nach Aussage der NORD/LB-Volkswirte mit Ausnahme des Bausektors in den vergangenen Monaten zunehmend eingetrübt. Vor allem das krisenbehaftete politische Umfeld belaste den Wirtschaftsausblick für die Eurozone für 2019.

Für Deutschland rechnen die NORD/LB-Volkswirte für 2019 mit einer konjunkturellen Abkühlung und einem Wirtschaftswachstum von 1,3 Prozent. Diese Aussichten werden vor allem durch den privaten Konsum unterstützt, der nach Meinung der NORD/LB-Volkswirte weiterhin von einer guten Arbeitsmarktentwicklung und einer niedrigeren Inflationsrate deutlich unter 2,0 Prozent profitieren dürfte. Zudem sei bei den anstehenden Tariflohnverhandlungen mit hohen Abschlüssen zu rechnen. Bei den Ausrüstungen rechne die NORD/LB-Volkswirtschaft hingegen zumindest vorübergehend mit einer Phase der Investitionszurückhaltung, bedingt durch die erhöhten globalen Risiken und das eingetrübte Sentiment auf wichtigen Exportmärkten. Die anhaltend expansive Geldpolitik sowie zusätzliche Impulse der Fiskalpolitik werden die konjunkturelle Entwicklung im Jahr 2019 stützen, so die Experten.

Mit Blick auf die Zinsentwicklung prognostiziert die NORD/LB, dass die Geldpolitik der EZB expansiv bleiben wird. Für die Entwicklung der Leitzinsen bleibt die Forward Guidance bestehen, wonach bis Sommer 2019 keine Zinsanhebung erfolgen werde. Da die erste Zinsanhebung des Einlagesatzes frühestens Ende 2019 zu erwarten sei, werde die EZB aus Sicht der NORD/LB mindestens bis ins Jahr 2021 Fälligkeiten aus dem EAPP vollständig reinvestieren. Damit bleibe die EZB ein wichtiger Nachfrager an den Bondmärkten und der Aufwärtsdruck für die Kapitalmarktzinsen auch von dieser Seite begrenzt. Mittelfristig spräche laut NORD/LB einiges für einen sukzessiven Anstieg der Kapitalmarktzinsen in der Eurozone. Vor allem eine zaghaft beginnende EZB-Leitzinsnormalisierung würde für höhere Zinserwartungen der Marktteilnehmer sprechen. Für die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe erwarte die NORD/LB auf Jahressicht jedoch nur einen Anstieg auf 0,7 Prozent.

Nord/LB

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Bilanz Wirtschaft – Rückblick 2018 und Ausblick 2019 MV WERFTEN startet Bau des Global-Class-Kreuzfahrtschiffes; Fotos/Visualisierungen: © MV WERFTEN

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe sieht die wirtschaftliche Entwicklung des Landes im Jahr 2018 insgesamt positiv. „Die Wirtschaft wächst, der ... [ zum Artikel » ]

Nord LB erwartet stärkeres Wirtschaftwachstum Zentrale der Nord LB in Hannover

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank erwartet für das Jahr 2015 eine leichte konjunkturelle Belebung. Nach Einschätzung der NORD/LB-Volkswirte dürfte sich das ... [ zum Artikel » ]

NORD/LB im ersten Halbjahr mit deutlicher Gewinnsteigerung Zentrale der Nord LB in Hannover

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank hat im ersten Halbjahr 2014 ein Konzernergebnis in Höhe von 348 Mio. Euro vor Steuern erzielt. Das Nachsteuerergebnis belief sich auf 243 ... [ zum Artikel » ]

Konjunktur zieht 2016 weiter an, Zinsen bleiben niedrig Wirtschaftswachstum durch gute Konsumlaune erwartet; Foto: Thinkstock/iStock/.shock

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank erwartet für das Jahr 2016 eine Fortsetzung des Konjunkturaufschwungs. Nach Einschätzung der NORD/LB-Volkswirte wird das deutsche ... [ zum Artikel » ]

Kein wirtschaftlicher Herbstblues in MV Harry Glawe

Mit einem Festakt hat das Landesförderinstitut (LFI) als Geschäftsbereich der NORD/LB Norddeutsche Landesbank in Schwerin feierlich das 20-jährige Jubiläum ... [ zum Artikel » ]

Deutsche Auftragseingänge: Guter Start ins Jahr 2014 Konjunktur

Das Bundeswirtschaftsministerium und die Deutsche Bundesbank haben heute Zahlen zur Entwicklung der deutschen Auftragseingänge zum Jahresbeginn 2014 veröffentlicht. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.