WEMAG steuert Stromnetz wieder über eigene Netzleitstelle in Schwerin

Moderne Netzleitstelle in Schwerin offiziell in Betrieb

Ludwigslust-Parchim | 16.12.2016

Offizielle Inbetriebnahme WEMAG-Netzleitstelle
Energieminister Christian Pegel, der WEMAG-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Christof Schulte, WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold

Nach dreijähriger Vorbereitungszeit ist die neue Netzleitstelle der WEMAG offiziell in Betrieb genommen worden. Damit steuern die Spezialisten des Energieversorgers nach 13 Jahren das Stromnetz in Westmecklenburg und Nordbrandenburg wieder eigenständig aus Schwerin. Im Rahmen des Gesamtprojektes für die Netzleitstelle wurde auch ein zusätzliches Verwaltungsgebäude am WEMAG-Hauptsitz in Schwerin gebaut. 

Die WEMAG hat für das Errichten des neuen Gebäudes und die Einrichtung der Netzleitstelle insgesamt rund 5,1 Mio. Euro investiert. Mit dem Bau der hochmodernen Warte sind zwölf neue Arbeitsplätze für Ingenieure und Meister entstanden. 

„Die Netzleitstelle ist das Herzstück eines jeden Unternehmens, das Netze betreibt. Deshalb haben wir uns entschlossen, hier unsere eigenen Mitarbeiter einzusetzen, da die Anforderungen zur Überwachung und Steuerung der technischen Komponenten der Energiewende stetig wachsen. So können wir schnell und unabhängig agieren“, sagte WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold zur feierlichen Inbetriebnahme der Netzleitstelle. Die technische Übernahme von der Stromnetz Hamburg GmbH war bereits am 31.10.2016 erfolgt. 

„Die Energiewende braucht technische Innovationen und intelligente Lösungen. Mit dieser Netzleitstelle hat die WEMAG Hightech zurück nach Mecklenburg-Vorpommern geholt und sorgt künftig von Schwerin aus für den reibungslosen Betrieb ihrer über 15.000 km langen Stromnetze sowie die Steuerung der Netzstationen und Umspannwerke“, sagte Energieminister Christian Pegel.

„Die Aufgaben zum Steuern und Überwachen der Stromversorgungsnetze werden durch das Einbinden von regenerativen Erzeugungsanlagen mit ihrer schwankenden Einspeisung immer komplexer und anspruchsvoller. Kurze Informationswege, sichere Kommunikation und zuverlässige Steuerungstechnik sind in der heutigen Zeit für einen modernen Stromnetzbetrieb sehr wichtig. Daher hat der Aufsichtsrat im Dezember 2013 der Errichtung und dem Betrieb einer eigenen Netzleitstelle zugestimmt“, sagte Dr. Christof Schulte, Aufsichtsratsvorsitzender der WEMAG AG. 

„Zu den Hauptaufgaben der Netzleitstelle gehört neben dem Steuern, Regeln und Überwachen der Hoch- und Mittelspannungsnetze ebenfalls die Sicherstellung der Betriebszustände und das Einhalten der Qualitätsparameter der Netze“, ergänzte Dirk Lembke, der als Leiter der Nieder- und Mittelspannungsebene im Netzservice die Umsetzung des Projektes inklusive Vorprojektstudie zu diesem Thema verantwortete. Auch das System-, Netzsicherheits- und Einspeisemanagement sowie das Störungsmanagement werden hier durchgeführt. Darüber hinaus wird die Netzleitstelle Dienstleistungen für weitere Partner anbieten und zum Beispiel den Betrieb des 5-MW-Batteriespeichers der WEMAG in Schwerin-Lankow überwachen.

Im modernen Stromnetz der Zukunft wird die Leitstellentechnik noch weit mehr Steuerungsaufgaben übernehmen. So sind neben steuerbarer Erzeugung auch zunehmend Stromverbraucher oder Speicher über intelligente Steuerung in das Netzmanagement mit einzubeziehen. Auch die sich entwickelnde Elektromobilität wird dabei eine maßgebliche Rolle spielen. Der Ausbau im Rahmen der Energiewende erfolgt daher nicht nur durch zusätzlichen Netzausbau sondern, wie in der Netzleitstelle Schwerin, auch durch moderne Netzsteuerungstechnik.

Bildtext: Energieminister Christian Pegel, der WEMAG-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Christof Schulte, WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold und WEMAG-Abteilungsleiter Dirk Lembke (v.l.) besichtigen die Netzleitstelle. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Über die WEMAG

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung. Das Energieunternehmen liefert Strom, Gas und Netzdienstleistungen an Privat- und Gewerbekunden.

Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. So liefert das Unternehmen unter der Marke wemio Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen an Haushalte sowie an Sondervertragskunden aus Gewerbe und Landwirtschaft. Seit 2011 werden klimafreundliche Gasprodukte angeboten. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Vom Umspannwerk bis zur Steckdose Zum Girls' Day kamen zwölf Mädchen in die WEMAG. Mitarbeiterin Annett Lux (rechts) erklärt den Schülerinnen die Aufgaben der Net

Am diesjährigen Girls' Day haben in ganz Deutschland Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse geöffnet. [ zum Artikel » ]

"Waldmäuse" freuen sich über Vogelhaus WEMAG-Vorstand Caspar Baumgart, Sozialministerin Stefanie Drese und Bürgermeister Holger Bannuscher (v.l.) beschenken Kinder der

Zum Auftakt der diesjährigen WEMAG-Weihnachtsaktion haben heute Sozialministerin Stefanie Drese und der Vorstand des Energieversorgers, Caspar Baumgart, die ... [ zum Artikel » ]

WEMAG stellt Amtsverwaltung Crivitz ein Elektroauto zur Verfügung WEMAG-Vorstandsmitglied Caspar Baumgart (re.) übergibt in Crivitz ein E-Auto an den Amtsausschussvorsitzenden

Das Amt Crivitz hat die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. Die Verwaltung baut nicht nur ihre Leistungsfähigkeit und Bürgernähe aus, sondern hat jetzt auch den ... [ zum Artikel » ]

Ungebrochenes Interesse an Biogas Mathias Groth, Dr. Hartwig von Bredow, Dr. Dietrich Clemens, Maik Orth, Henning Gewecke, Dietrich Prenger Berninghoff und Manfre

Die Biogasfachtagung bei der WEMAG in Schwerin zählt zu den größten Veranstaltungen zum Thema Biogas im Nordosten und ist auch über die Landesgrenzen hinaus ... [ zum Artikel » ]

Technisches Hilfswerk und WEMAG üben Ernstfall Schulterschluss: Das Technische Hilfswerk und Mitarbeiter der WEMAG-Netzdienststelle Hagenow haben in Moraas den Ernstfall geübt

Die Elektrofachleute des Technischen Hilfswerks (THW) aus den Ortverbänden Rostock und Schwerin sowie die Mitarbeiter der WEMAG-Netzdienststelle Hagenow haben am Sonnabend, ... [ zum Artikel » ]

Boldela bekommt modernere Stromversorgung WEMAG-Bauleiter Gunther Kerber (re.) informiert Bürgermeister Horst Busse über den aktuellen Baufortschritt in Boldela.

In Boldela im Landkreis Ludwigslust-Parchim laufen gegenwärtig umfangreiche Modernisierungs- und Umbauarbeiten im Mittel- und Niederspannungsbereich. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.