Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Nord

Mädchen und Jungen erkunden berufliche Chancen

Ludwigslust-Parchim | 17.01.2018

Foto: Agentur für Arbeit Schwerin
Foto: Agentur für Arbeit Schwerin

Girls´Day Mädchen-Zukunftstag statt, parallel erstmals in MV auch der Boys´Day. Er löst damit den zuvor durchgeführten JungsTag MV ab. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften rufen gemeinsam alle Unternehmen, Einrichtungen, Schulen und Eltern im Land auf, sich an diesen Aktionstagen zur beruflichen Orientierung aktiv zu beteiligen.

Girls´Day und Boys´Day werden in Mecklenburg-Vorpommern nach bundesweitem Vorbild thematisch unter dem Motto „klischeefrei“ durchgeführt. Mädchen lernen Berufe kennen, die mehrheitlich von Männern ausgeübt werden, insbesondere Berufe und Studienrichtungen aus den MINT-Bereichen. Jungen dagegen erkunden Berufe, in denen eher Frauen tätig sind (Soziales, Pflege, Dienstleistung etc.), oder nehmen an pädagogischen Workshops zu Rollenbildern, Lebensplanung oder einem Kompetenztraining teil.

Unternehmen und Einrichtungen sind aufgerufen, ihre Türen zu öffnen, Mitmach-Aktionen oder Begegnungen mit Auszubildenden und Mitarbeitenden zu ermöglichen und Mädchen und Jungen dabei zu unterstützen, ihre Talente zu entdecken. Dabei sollten die Veranstaltungen zum Girls´Day und zum Boys´Day entsprechend der jeweiligen Berufsfelder getrennt voneinander durchgeführt werden. Nur so können beide Aktionstage erfolgreich sein, sind doch Mädchen bzw. Jungen unter sich offener und trauen sich eher.

Mit einer zentralen Auftaktveranstaltung in der Kita „Anne Frank“ in Schwerin werden die Sozialpartner am 26. April den ersten Boys´Day in MV eröffnen. Anmeldungen von Unternehmen und Einrichtungen sowie Mädchen und Jungen sind online unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de oder per Fax möglich.

In Mecklenburg-Vorpommern werden Girls´Day und Boys´Day über ein Sozialpartnerschaftsprojekt der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VU) sowie des DGB Nord begleitet und sind Bestandteil des Projektes „BOGEN - Berufsorientierung Genderreflektiert I Nachhaltig“.Es wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. und
Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Nord

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Vom Umspannwerk bis zur Steckdose Zum Girls' Day kamen zwölf Mädchen in die WEMAG. Mitarbeiterin Annett Lux (rechts) erklärt den Schülerinnen die Aufgaben der Net

Am diesjährigen Girls' Day haben in ganz Deutschland Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse geöffnet. [ zum Artikel » ]

Chancen für Langzeitarbeitslose durch Bundesprogramm Foto: BsWei / iStock / thinkstock

Um langzeitarbeitslosen Menschen auf Dauer eine Perspektive am ersten Arbeitsmarkt zu eröffnen, gibt es seit diesem Jahr ein neues ESF-gefördertes Bundesprogramm, das ... [ zum Artikel » ]

Mut für eine technische Ausbildung

Am Donnerstag (25. April 2013) findet bereits zum 12. Mal der Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag in Mecklenburg-Vorpommern statt. Ziel ist es, Schülerinnen ein ... [ zum Artikel » ]

28. April ist Zukunftstag! Foto: Agentur für Arbeit Schwerin

In wenigen Tagen ist es wieder so weit: Westmecklenburger Teenagerinnen erleben Berufe und Betriebe hautnah. Im Rahmen des mittlerweile 16. Mädchen- Zukunftstages engagiert ... [ zum Artikel » ]

Girls' Day 2015 in MV – IT Berufe im Mittelpunkt Symboldbild. Foto: DAJ  / thinkstock

Am 23. April können Mädchen erste Erfahrungen in ‚frauenuntypischen‘ Berufen sammeln. Industrie, Handwerk, die Ingenieurs- und Naturwissenschaften sowie die ... [ zum Artikel » ]

15 Mädchen informieren sich bei WEBASTO Webasto Werk Neubrandenburg

Die Welt der Technik erleben: Das können die Teilnehmerinnen des Girls‘ Day 2013 bei einem Besuch bei im Webasto Werk in Neubrandenburg am 25. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.