MV erhält 17,6 Millionen Euro

Land setzt SED-Millionen für Digitalisierung und Gedenkstätten ein

Ludwigslust-Parchim | 19.12.2017

Symbolbild_ Thinkstock/iStock/LDProd
Symbolbild_ Thinkstock/iStock/LDProd

Das Bundesamt für vereinigungsbedingte Sonderlasten hat das Land Mecklenburg-Vorpommern darüber informiert, dass es 17,6 Millionen Euro aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR erhält. Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung über die Verwendung der Mittel entschieden.

„Wir nutzen die Mittel aus der Vergangenheit, um die Zukunft unseres Landes zu gestalten. Mit 10 Millionen werden wir einen Großteil des Geldes für das geplante Landesprogramm zur Digitalisierung einsetzen. Wir wollen Existenzgründungen in der digitalen Wirtschaft fördern und bestehende Unternehmen bei der Erschließung digitaler Geschäftsfelder unterstützen“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Anschluss an die Kabinettssitzung. 

Weitere 3 Millionen sollen für die Sanierung und Modernisierung von Gedenkstätten in Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt werden, davon mindestens eine Million für Gedenkstätten und Gedenkorte, die an das DDR- Unrecht erinnern. „Es ist wichtig, dass wir die Erinnerung an die DDR und das dort begangene Unrecht wachhalten. Das sind wir den Opfern der SED-Herrschaft schuldig“, sagte die Ministerpräsidentin. 

Die verbleibenden Mittel sollen laut Kabinettsbeschluss für die Beschaffung von Großgeräten im Sport (2,6 Mio Euro) und besondere regionale Strukturmaßnahmen (2 Mio. Euro) eingesetzt werden. 

Nach einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bundesamt und den ostdeutschen Ländern müssen diese die Mittel für Maßnahmen im Bereich der wirtschaftlichen Umstrukturierung sowie für investive oder investitionsfördernde Maßnahmen im sozialen und kulturellen Bereich einsetzen.

Ministerpräsidentin

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Vom Steuerbüro in die Unternehmensberatung Mit dem Fernstudium MBA Business Consulting neue berufliche Perspektiven entwickeln. Foto: Adobe iStoc Copyright©goodluz - stock

Viele Steuerberater sind aufgrund der Digitalisierung auf der Suche nach neuen beruflichen Strategien. Ihr Blick geht oft zur naheliegenden Unternehmensberatung. [ zum Artikel » ]

Präventionspreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben Foto: dolgachov/iStock/Thinkstock

„Potentiale der Gesundheitsförderung in Städten und Gemeinden“ stand als Thema im Mittelpunkt der Landesgesundheitskonferenz am Montag in Güstrow. [ zum Artikel » ]

Welche Strategie braucht der MV-Tourismus? Ludwig-Bölkow-Haus, Foto: IHK zu Schwerin

Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin hat am 5. Juli 2018 branchenübergreifend den vorliegenden Entwurf der Landestourismuskonzeption analysiert. [ zum Artikel » ]

MV ist 10. Trägerland der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen  Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe hat die Beitrittsurkunde des Landes in die Akademie für Öffentliches Gesundhei

Nach einem einstimmigen Landtagsbeschluss im Dezember hat Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe die Beitrittsurkunde des Landes in die Akademie für ... [ zum Artikel » ]

Neue IAB-Studie über „Substituierbarkeitspotenziale“ für den Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Berufen mit hohem Substituierbarkeitspotenzial (über 70 %) in den Landkreisen, Quel

Im Rahmen der Landespressekonferenz haben Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regio­naldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, und Harry Glawe, Minister für ... [ zum Artikel » ]

Tag der Erneuerbaren Energien in M-V Windenergie; Foto: Thinkstock/i-Stock/Silkwayrain

Etwa 70 Unternehmen und Institutionen haben sich bereits für das Wochenende zum Tag der Erneuerbaren Energien 2018 angemeldet, ebenso viele wie im vergangenen Jahr (66). [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.