Gesundheitswirtschaft im Fokus

Kooperation zwischen MV und St. Petersburg aufbauen

Ludwigslust-Parchim | 23.10.2012

Management von Gesundheitseinrichtungen
WINGS bietet ab dem Wintersemester 2012/13 den Online-Fernstudiengang „Management von Gesundheitseinrichtungen“ an. Foto: WINGS

Rund 70 deutsche und russische Vertreter von Firmen, Ärztehäusern, Kliniken und medizinischen Forschungseinrichtungen haben am Donnerstag in St. Petersburg an einem Treffen zum Thema "Life Science und Gesundheitswirtschaft" teilgenommen.

"Die russischen Unternehmer, Wissenschaftler, Ärzte und Pflegekräfte haben hohes Interesse am Standort MV gezeigt. Besonders beeindruckt waren sie vom deutschen Know-how in Bezug auf das Neugeborenen-Screening bei Erbkrankheiten sowie von den Möglichkeiten telematischer Anwendungen zur wirksamen Bekämpfung von Diabetes. Hier ist unser Land besonders gut aufgestellt", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort. Die Veranstaltung wurde unter anderem von der BioCon Valley® GmbH organisiert.

Vorgestellt wurde beim Treffen dabei unter anderem auch das Diabetes-Management System KADIS® (siehe Hintergrund). "Die Möglichkeiten der Nutzung dieser innovativen Technologie kam bei den russischen Fachleuten sehr gut an", so Glawe weiter. Zudem wurden Fragen der Prävention sowie Möglichkeiten einer Kostenreduzierung während des Behandlungsverlaufs von Diabetes thematisiert.

"Künftig geht es darum, eine Kooperation zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der Region St. Peterburg aufzubauen. Hier ist ein intensiver wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Austausch nötig. Es geht auch darum, langfristig spezielle Angebote für russische Bürger zu entwickeln. Fest steht aber auch, für einen dauerhaften Erfolg braucht es einen langen Atem", sagte Minister Glawe nach dem Treffen.

Hintergrund: KADIS® ist ein Computerprogramm zur Prüfung von individuellen Therapieoptionen zur bestmöglichen Überwindung der bei einem Patienten aufgedeckten Schwachstellen in seiner Stoffwechselführung anhand der Simulation des zu erwartenden Blutzuckerverlaufs. Das Programm wurde am Institut für Diabetes »Gerhardt Katsch« Karlsburg entwickelt. (Quelle: http://www.kadis-online.de/)

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Top-Hotels 2013 "Top-Hotel" Scheelehof in Stralsund, Bild: Scheelehof

Das Hotelbewertungsportal Holidaycheck hat zwölf Hotels aus Mecklenburg-Vorpommern als "Top-Hotels 2013" ausgezeichnet. Unter den Preisträgern finden sich das Travel ... [ zum Artikel » ]

Prognose: 10 % mehr Einwohner in Rostock bis 2030 Bevölkerungsabwanderung verliert an Dynamik. Foto: Fotolia

Die Landesregierung hat die 4. Landesprognose zur Bevölkerungsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern bis 2030 als Planungsgrundlage aktualisiert. Danach werden im Jahr 2030 ... [ zum Artikel » ]

Aktionsprogramm Außenwirtschaft Exporte MV

Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern haben sich in den vergangenen Jahren immer erfolgreicher auf internationalen Märkten engagiert. Dennoch gibt es, auch im Vergleich zu ... [ zum Artikel » ]

60 Austeller aus MV auf der IGW IGW 2013, Fotos: Messe Berlin

Zehn Tage harter Arbeit, aber auch viele zufriedene Gäste und spannende Begegnungen – das versprach Landwirtschafts-, Umwelt- und Verbraucherschutzminister Dr. [ zum Artikel » ]

Bilanz des Jahres 2012 Zog 2012 ins Darwineum ein: Gorillamännchen Assumbo (Foto: Zoo Rostock)

Die Tourismusbranche blickt auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr 2012 zurück: Mit dem Darwineum und dem Phantechnikum wurden im Jahr 2012 zwei neue Erlebniseinrichtungen ... [ zum Artikel » ]

Gesundheitswirtschaft

Fachkräftemangel – dieses Stichwort ist allgegenwärtig und sorgt in fast allen Branchen für Sorgenfalten. Besonders betroffen: die Gesundheitswirtschaft. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied