NORD/LB Neujahrsprognose

Konjunktur zieht 2016 weiter an, Zinsen bleiben niedrig

Ludwigslust-Parchim | 06.01.2016

Wirtschaftswachstum durch gute Konsumlaune erwartet; Foto: Thinkstock/iStock/.shock
Wirtschaftswachstum durch gute Konsumlaune erwartet; Foto: Thinkstock/iStock/.shock

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank erwartet für das Jahr 2016 eine Fortsetzung des Konjunkturaufschwungs. Nach Einschätzung der NORD/LB-Volkswirte wird das deutsche Wirtschaftswachstum im Gesamtjahr 2016 bei 2,0 Prozent liegen, nach voraussichtlich 1,8 Prozent im Vorjahr. Während der private Konsum auch 2016 der wichtigste Pfeiler der Konjunktur bleibt, unterstützen in diesem Jahr auch die Investitionen der Unternehmen das robuste Wachstum. 

Diese Prognose wurde am Mittwoch in Hannover vorgestellt. Für Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern erwartet die NORD/LB im neuen Jahr eine im gesamtdeutschen Vergleich leicht unterdurchschnittliche Entwicklung, während für Sachsen-Anhalt nur mit einer schwachen Dynamik gerechnet wird.

NORD/LB Vorstand Thomas Bürkle, der für das Risikomanagement der Bank sowie das Research zuständig ist, verwies bei der Vorstellung der Prognosen auf geopolitische Unsicherheiten und ein schwächeres weltwirtschaftliches Umfeld: "Die Wachstumsimpulse aus den Emerging Markets, die die globale Konjunktur in den zurückliegenden Jahren maßgeblich getragen hatten, haben zuletzt deutlich nachgelassen. Dies gilt insbesondere für China, dessen Wachstumsmodell im Wandel begriffen ist." Dabei dürften allerdings die jüngsten Turbulenzen an den chinesischen Aktienmärkten nicht überbewertet werden. „Die Aktienmärkte in China sind noch relativ schwach entwickelt und kein Maßstab für die konjunkturelle Verfassung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft“, so Bürkle.

So rechnet die NORD/LB damit, dass die deutsche Konjunktur im Jahr 2016 weiter an Schwung gewinnt. „Die deutschen Unternehmen lassen sich ihren Optimismus trotz aller Krisen nicht verderben. Steigende Investitionen sowie Zuwächse beim privaten Konsum werden die deutsche Konjunktur im Jahr 2016 tragen“, sagte Torsten Windels, Chefvolkswirt der NORD/LB. Ungeachtet der anhaltenden konjunkturellen Belebung werden die Zinsen nach Einschätzung von Windels aber auf absehbare Zeit niedrig bleiben: „Auch wenn die amerikanische Notenbank im Dezember erstmals seit fast einem Jahrzehnt die Leitzinsen angehoben hat: Ein Ende der Niedrigzinspolitik in Euroland ist nicht in Sicht. Damit werden Sparer wohl noch längere Zeit in die Röhre gucken.“ Bis zum Jahresende erwarten die NORD/LB-Volkswirte einen leichten Anstieg der Renditen für 10-jährige Bundesanleihen von derzeit 0,6 % auf 0,9 %.

Die NORD/LB-Ökonomen rechnen auch mit einem leichten Anstieg der deutschen Inflationsrate. Sie wird im Gesamtjahr 2016 bei 1,0 Prozent erwartet, nach einer Stagnation der Lebenshaltungskosten im Vorjahr (+0,1 Prozent, HVPI). Verantwortlich hierfür ist vor allem ein erwarteter Anstieg beim Ölpreis, den die die NORD/LB zum Jahresende bei 55 US-Dollar je Barrel (Nordseesorte Brent) sieht.

Wie in Deutschland insgesamt geht die NORD/LB im Jahr 2016 auch für Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern von einer Fortsetzung des Aufwärtstrends aus. Das Wirtschaftswachstum sollte in Niedersachsen mit 1,6 Prozent und in Mecklenburg-Vorpommern mit 1,8 Prozent nur leicht unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Für Sachsen-Anhalt wird mit einem Wachstum von 0,2 Prozent gerechnet.

Nord LB

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Umbau belastet Geschäftsergebnis 2019 Zentrale der Nord LB in Hannover

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Verlust vor Steuern in Höhe von 30 Mio. Euro abgeschlossen. Das Konzernergebnis nach Steuern lag ... [ zum Artikel » ]

„Prix de Fonds“ für die Volksbank Raiffeisenbank Michael Hietkamp, Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank eG, Greifswald (rechts), bei der Verleihung des „Prix de Fonds“ in Gold.

Im Umfeld niedriger Zinsen gilt es, Anlegern die Chancen auf eine positive Rendite zu ermöglichen. Investmentfonds sind dafür ein verlässliches Instrument. [ zum Artikel » ]

Ermrich: Brüssel gefährdet bewährte Bankenstrukturen Geschäftsführendre Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich auf der 33. Verbandsversammlung. Copyright: Thomas Koehler/ photothek/

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat der Geschäftsführende Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), Dr. [ zum Artikel » ]

Politische Unsicherheiten belasten Wirtschaft Nord/LB

Nachdem die deutsche Wirtschaft im Jahr 2017 noch auf der Überholspur unterwegs war, haben gegen Ende des letzten Jahres immer mehr Bremslichter aufgeleuchtet. [ zum Artikel » ]

Jahresausblick der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern für 2016 Foto: Thinkstock,iStock, ferlistockphoto

"Die Stimmung bei den Unternehmern in Mecklenburg-Vorpommern ist verhalten optimistisch und hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert", erläutert heute Manfred ... [ zum Artikel » ]

Nord LB erwartet stärkeres Wirtschaftwachstum Zentrale der Nord LB in Hannover

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank erwartet für das Jahr 2015 eine leichte konjunkturelle Belebung. Nach Einschätzung der NORD/LB-Volkswirte dürfte sich das ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied