Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Jubiläum der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (MBMV)

Ludwigslust-Parchim | 30.05.2018

Logo MBMV
Logo MBMV

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (MBMV) hat in Schwerin ihr 25-jähriges Jubiläum begangen. „In Mecklenburg-Vorpommern sind es die kleinen und mittleren Unternehmen, die das Wachstum vorantreiben. Viele Vorhaben stattet die MBMV mit Eigenkapital aus - Finanzierungslücken können geschlossen werden, die Eigenkapitalbasis kleiner und mittlerer Unternehmen erhält eine breitere Grundlage. So entstehen neue Projekte, die langfristig weitere Arbeitsplätze schaffen“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph vor Ort.

Zwölf „stille Beteiligungen“ in Höhe von 5,9 Millionen Euro ausgereicht 

Die MBMV hat im Jahr 2017 insgesamt zwölf (2016: zehn) neue Engagements im klassischen Beteiligungsbereich bewilligt. Das hieraus resultierende Beteiligungsvolumen lag mit 5,9 Millionen Euro über dem Niveau des Vorjahres (vier Millionen Euro). Insgesamt war die Gesellschaft 2017 bei 68 Unternehmen mit 78 Beteiligungen und einem Beteiligungsvolumen von 23,2 Millionen Euro (Vorjahr: 22,1 Millionen Euro) engagiert. Die Unterstützung fand in Form von „stillen Beteiligungen“ statt. „Gemeinsam mit den Hausbanken unterstützt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft die Unternehmen im Land, eine solide Finanzierungsstruktur zu schaffen für den Aufbau oder die Festigung der Geschäftstätigkeit“, sagte Rudolph. 

„Beteiligungs-Fonds-Innovation“ Mecklenburg-Vorpommern (BFIMV) unterstützt Unternehmens-Innovationen 

Das Wirtschaftsministerium hat unter anderem gemeinsam mit der MBMV einen „Beteiligungs-Fonds-Innovation“ Mecklenburg-Vorpommern (BFIMV) initiiert, der aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) und Mitteln der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern finanziert wird. Innovative und technologieorientierte Unternehmen erhalten Unterstützung für Innovationsaktivitäten von der Forschungs- und Entwicklungsphase bis hin zur Markteinführung. Insgesamt stehen 12,4 Millionen Euro bereit, die sich zu 85 Prozent aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) und zu 15 Prozent aus Eigenmitteln der MBMV zusammensetzen. Im Jahr 2017 sind neun Beteiligungen mit einem Volumen von 2,8 Millionen Euro ausgereicht worden. Zukünftig ist geplant, den Fonds auch im Bereich digitale Geschäftsmodelle zu erweitern. „Innovative und technologieorientierte Unternehmen benötigen für die Umsetzung einen passenden Finanzierungsmix. Gemeinsam haben wir mit dem Innovationsfonds Neuland betreten. Und das war der richtige Weg - der Fonds wird sehr gut angenommen“, sagte Rudolph. 

Derzeit in Planung – Beteiligungsfonds für digitale Geschäftsmodelle

Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph verwies zudem auf einen weiteren, derzeit in Planung befindlichen Beteiligungsfonds. Dieser soll auch für Vorhaben im Bereich digitaler Geschäftsmodelle zur Verfügung stehen. Vorgesehen ist ein Fondsvolumen in Höhe von 15 Millionen Euro; 12,375 Millionen Euro stellt das Wirtschaftsministerium aus dem EFRE bereit. „In Zeiten stetig steigender technischer und organisatorischer Arbeitsanforderungen müssen die Unternehmen in Sachen Digitalisierung handeln. Dabei stehen wir der Wirtschaft zur Seite und begleiten sie bei der Bewältigung der Herausforderungen, die im Zuge der Digitalisierung auf sie zukommen werden. Mit dem geplanten Beteiligungsfonds soll den Unternehmen die Möglichkeit geboten werden, zusätzliche finanzielle Hilfen zu erhalten“, sagte Rudolph.

Unternehmen werden individuell betreut und unterstützt – Dank an Mitarbeiter 

Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph dankte den Mitarbeitern der MBMV und der beteiligten Partner für ihre Unterstützung. „Das hohe Engagement jedes einzelnen trägt dazu bei, dass Mecklenburg-Vorpommern ein attraktiver Investitionsstandort ist, an dem die Unternehmen individuell betreut und unterstützt werden. Unverzichtbar für den langfristigen Erfolg ist aber auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Akteure im Bereich der Wirtschaftsförderung. Ich danke den regionalen Wirtschaftsförderern, den Kammern und den Banken für den gemeinsamen Einsatz“, so Rudolph. 

Informationen zur Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (MBMV) 

Die MBMV ist eine 1993 gegründete private Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft zur Förderung mittelständischer gewerblicher Unternehmen. Die Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf die Aufgabe, zur Erhaltung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft durch ein Verbreitern der Haftkapitalgrundlagen beizutragen. Beteiligungen können in einer Größenordnung bis maximal einer Million Euro und einer Laufzeit bis zu 12,5 Jahren übernommen werden.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Cover zu "Mörderisches Schwerin"

Im Kriminalroman „Mörderisches Schwerin. Vier Fälle für Kommissar Berger“ hat Hauptkommissar Thomas Berger eine Reihe fesselnder Verbrechen zu lösen. Zuerst finden Angler eine unbekannte männliche Leiche an der Steingrotte im Burggarten, später ist es Bergers eigene Frau, die ins Fadenkreuz gerät. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Faktor Wirtschaft 07-08_2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Juli-August 2018

Titelthema:

Wirtschaft trifft Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Bundeswehr und Vertreter des gesellschaftlichen Lebens: Rund 300 Gäste konnte die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern zu ihrem diesjährigen Wirtschaftsempfang bei Conow Anhängerbau begrüßen. Das Motto lautete: „Aufbruch in eine neue Mobilität“