Ernährungswirtschaft MV

Gastro-Initiative „So schmeckt MV“

Ludwigslust-Parchim | 12.01.2018

Symbolbild Foto: Masalthof/ iStock/ Thinkstock
Symbolbild Foto: Masalthof/ iStock/ Thinkstock

Die Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist mit mehr als 14.400 Beschäftigten in 87 Betrieben einer der wichtigsten Industriezweige des Landes. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz allein zwischen Januar und Oktober bei 3,9 Milliarden Euro. Zudem gibt es in MV mehr als 6.600 gastgewerbliche Unternehmen mit über 50.000 Beschäftigten und fast 2.000 Auszubildenden. Der jährliche Umsatz des Gastgewerbes von rund 1,8 Milliarden Euro macht beachtliche 8,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes aus. 

Darüber informierte Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus heute auf einer Veranstaltung der Gastro-Initiative „So schmeckt MV“ in Schwerin. 

Das Bündnis, 2012 auf Initiative des Inhabers des Güstrower Mineralbrunnens gegründet, eint engagierte Köche und Gastronomen inhabergeführter Betriebe, Lieferanten, Genussfreunde, Förderer und Sponsoren, die für die kreative regionale Kochkunst in Mecklenburg-Vorpommern werben. Zu den Grundsätzen des Bündnisses gehört, dass mindestens 50 Prozent der verarbeiteten Waren regionaler Herkunft sind. Mit der Vergabe des Qualitätssiegels „So schmeckt MV“ trage das Bündnis dazu bei, Mecklenburg-Vorpommern zu einer anerkannten Genussregion zu machen, sagte Minister Backhaus. 

„Leider gibt es für den Begriff ,regionale Lebensmittelerzeugung‘ im Gegensatz zu Bio-Lebensmitteln keine anerkannte Definition und keine einheitlichen Kriterien zur Produkt- und Prozessqualität“, bedauerte Backhaus. Dennoch liegen Lebensmittel aus der Region seit Jahren im Trend. „Sie reduzieren das Verkehrsaufkommen und sind damit klimafreundlich. Und sie stärken in Zeiten der Globalisierung im Nahrungsmittelsektor das Vertrauen der Konsumenten in die Erzeuger“, erklärte Backhaus. Seit Jahren steige die Nachfrage der Verbraucher und ebenso die Zahl der Aussteller auf Regionalmessen. „Auch auf der Internationalen Grünen Woche kommen in jedem Jahr ein bis zwei neue regionale Produzenten hinzu, in diesem Jahr sind es sogar deutlich mehr“, so der Minister. 

Die 83. Internationale Grüne Woche findet vom 19. bis 28. Januar in Berlin statt. Erwartet werden rund 400.000 Messe- und Kongressbesucher.

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

ErLa-Darlehen an Unternehmen der Ernährungswirtschaft vergeben Eröffnung Bio am Sund GmbH

Die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern vergibt ein zweites ErLa-Darlehen für die Markteinführung neuer Produkte in der Ernährungs- und Landwirtschaft. [ zum Artikel » ]

25 Jahre Saatgutverband: „Eine Branche, die in MV zu Hause ist“ Getreideanbau

„Die Saat- und Pflanzguterzeugung ist traditionsgemäß ein außerordentlich wichtiger Bereich in der Agrarwirtschaft und bildet die Grundlage für die ... [ zum Artikel » ]

Netzwerk zur Veredelung von Oberflächen für die Lebensmittelindustrie SURFACE4FOOD

Die Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln erfordert besondere und umfangreiche Hygienetechniken, um die Ausbreitung von Verderbnis- und Krankheitserreger zu verhindern. [ zum Artikel » ]

Instant-Suppen aus Mecklenburger Küche Instant Suppe; Foto: iStock/ HansJoachim

Die Puttkammer Fleischwaren Spezialitäten GmbH aus Gadebusch plant, eine Innovation auf dem Markt für Fertig-Suppen einzuführen. Künftig sollen die ... [ zum Artikel » ]

Neue Produktionsmaschinen im Käsewerk in Blievenstorf Wein und Käse - nur ein Mythos? Symbolbild. Foto: draghicich / iStock / thinkstock

Die NORDGUT Käsewerk Hoffmann GmbH & Co. KG aus Blievenstorf (Landkreis Ludwigslust-Parchim) hat ihre Betriebsstätte um neue Produktionsmaschinen erweitert. [ zum Artikel » ]

Backhaus eröffnet Erdbeersaison in Rövershagen – Spitzenerträge in 2015 Erdbeeren; Foto: Thinkstock/iStock/Olha_Afanasieva

Rot, rund und schmackhaft: Auf Karls Erdbeerhof in Rövershagen hat Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V, am Freitag die ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titelblatt FAKTOR WIRTSCHAFT 10/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Oktober 2018

Titelthema:

Mecklenburg-Vorpommern und Polen: Die Entwicklung der Metropolregion Szczecin birgt wirtschaftliche Chancen sowohl für die deutsche als auch die polnische Seite.