IHK-Außenwirtschaftsumfrage bestätigt zunehmende Exportorientierung

Fast jedes fünfte Unternehmen exportiert und importiert

Ludwigslust-Parchim | 07.03.2013

Unternehmen können sich jetzt für den „Bayerischen Exportpreis 2014“ bewerben. Foto: Fotolia.de
Unternehmen können sich jetzt für den „Bayerischen Exportpreis 2014“ bewerben. Foto: Fotolia.de

Westmecklenburger Unternehmen handeln zunehmend global und setzen sich neue Wachstumsziele durch die Erschließung internationaler Märkte. Die Wirtschaftskammern in Westmecklenburg sehen ähnliche Entwicklungen.

Die Außenwirtschaftsumfrage, die die IHK zu Schwerin Ende 2012 unter westmecklenburgischen Unternehmen durchgeführt hat, zeigt umfangreiche grenzüberschreitende Aktivitäten. Für den Großteil der Unternehmen Westmecklenburgs gehören die Länder der Europäischen Union zu den Hauptzielmärkten, aber auch andere Regionen, wie Asien, Amerika und das restliche Europa werden regelmäßig von den Unternehmen bearbeitet. ´Für uns sind die Aussagen der Umfrage sehr erfreulich, da auch kleine und mittlere Unternehmen, wie wir sie haben, auf dem Weltmarkt erfolgreich tätig sein können´ so Siegbert Eisenach, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin. Die in der Umfrage am häufigsten genannten Länder sind die Niederlande, Österreich, Polen, Italien, die Schweiz, Frankreich, Belgien, Dänemark, Großbritannien und Schweden. ´Es zeigt sich, dass für viele Unternehmen 20 Jahre nach der Einführung des EU-Binnenmarktes Auslandskontakte zur täglichen Praxis gehören´ so Eisenach weiter. Trotzdem liegen Wachstumspotenziale vorrangig in Ländern außerhalb der EU. Dies haben auch westmecklenburgische Unternehmen erkannt und planen nach eigenen Aussagen, ihre Beziehungen vor allem nach Kasachstan, Russland, China, Länder des Nahen Ostens, Vietnam, Weißrussland und Südamerika auszubauen.

Obwohl das grenzüberschreitende Engagement vielschichtig ist, sind die Unternehmen hauptsächlich im Export (45 %) bzw. Import (29 %) aktiv. Fast jedes fünfte Unternehmen exportiert und importiert. Weitere Möglichkeiten, wie Auslandsvertreter, eigene Produktionsstätten oder Niederlassungen, Kooperationen oder Beteiligungen werden nach Unternehmensangaben noch selten genutzt.

Durch die günstige wirtschafts- und verkehrsgeografische Lage und die leistungsstarke Infrastruktur ist die Region Westmecklenburg auch für ausländische Investoren interessant. Bei 32 % der an der Umfrage beteiligten Unternehmen gibt es ausländische Kapitalgeber aus den Niederlanden, Dänemark, Österreich, Polen, Finnland, den USA, Schweiz und Indien.

´Westmecklenburgische Unternehmen erschließen vermehrt die internationalen Märkte – unabhängig von Unternehmensgröße und Branchenzugehörigkeit. Dabei bauen neue, zusätzlich Absatzwege den Unternehmenserfolg weiter aus und leisten einen entscheidenden Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaftswachstum´ fasst Eisenach die Ergebnisse zusammen. Dies bewertet die Handwerkskammer Schwerin ähnlich. ´Aus unserer Sicht gilt die größte Nachfrage der Handwerksunternehmen, neben der regionalen Orientierung, den Ländern der EU´ schätzt Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin, ein. ´Die primären Zielmärkte sind dabei die skandinavischen Märkte, aber auch Österreich, die Niederlande, Belgien, Frankreich und die Schweiz´ so Hummelsheim weiter. Auch die Handwerksunternehmen zeigen demnach Interesse am Ausbau von internationalen Beziehungen.

Die IHK-Außenwirtschaftsumfrage wurde im Zeitraum August bis November 2012 mit dem Ziel durchgeführt, einen aktuellen Überblick der internationalen Aktivitäten der Unternehmen zu erhalten, um auch in Zukunft bedarfsorientiert z. B. mit Ländersprechtagen oder Seminaren unterstützen zu können. An der Umfrage beteiligten sich 220 Unternehmen aus der Region Westmecklenburg.

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Burnout vorbeugen - Wege zu gesunder Arbeit Symbolbild Burnout, Foto: Fotolia

Jeder Dritte in Mecklenburger-Vorpommern fühlt sich häufig erschöpft, gestresst oder ausgebrannt, so eine Forsa-Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK). [ zum Artikel » ]

Neuer Guide für Touristen - die Seenplatte-App Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte veröffentlicht App

Die Seenplatte-App, welche seit dem 28. März im Appstore und bei Google Play verfügbar ist, bündelt Freizeit-/ Kultur- und Gastronomietipps, sowie ... [ zum Artikel » ]

Arbeitslosenquote Westmecklenburg: 10,4 Prozent Agentur für Arbeit

„Auch wenn der Frühling noch immer auf sich warten lässt, sank die Zahl der Arbeitslosen in Westmecklenburg“, resümiert Dirk Heyden, Chef der Schweriner ... [ zum Artikel » ]

Fachkräftemangel in der Pflege Krankenhaus, Foto: Fotolia

Laut Schätzungen des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) in M-V fehlen im Nordosten aktuell rund 300 Pflegefachkräfte. [ zum Artikel » ]

Konjunktur íst auf einem positiven Weg Statistik

"Auch wenn wir witterungsbedingt gefühlt noch keinen Frühling haben, auf dem Arbeitsmarkt hat er schon eingesetzt. Das ist umso mehr erfreulich. [ zum Artikel » ]

Unternehmer rechnen mit guter Tourismussaison 2013 Katja Hessel und Dr. Stefan Rudolph (v.l.n.r.), Foto: Bayern Tourismus Marketing GmbH / NK Foto & Webdesign

Die 35 Aussteller am Stand des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern haben am letzten Tag der 47. Internationalen Tourismusbörse in Berlin eine positive Bilanz gezogen. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied