Landeskriminalamt

Angriffe auf Smartphones mittels Schadsoftware per SMS

Ludwigslust-Parchim | 11.06.2014

Beispielbild der SMS mit Link zur schadenverursachenden APP
Beispielbild der SMS mit Link zur schadenverursachenden APP

Kriminelle schicken gefälschte DHL-Sendeverfolgungen per Kurznachricht (SMS) an die Geschädigten. Ein darin enthaltener Link führt zu einer Android-App mit Schadsoftware, durch die u.a. auf die Benutzerdaten der Geschädigten zugriffen wird.

Seit Mitte Mai kam es bundesweit vermehrt zu derartigen Angriffen auf Smartphones. In Mecklenburg- Vorpommern wurden bereits sechs Fälle zu Anzeige gebracht. 

Näheres zum Ablauf:

Der Mobilfunknutzer erhält eine in schlechtem Deutsch geschriebene SMS, welche augenscheinlich von DHL stammen soll. Der dazu verwendete Original-Text lautet: ?#Name#, Ihr DHL Packung ist ihnen geliefert, verfolgen sie online über http://goo.gl/xxxx? (xxxx: Es wird mit verschiedenen verkürzten URLS des Dienstes goo.gl gearbeitet.) 

Durch Betätigen des in der Nachricht befindlichen Links lädt man die Applikation -DHL.APK- herunter. Der Link führte in den bisherigen Fällen zu einer öffentlichen Dropbox-Freigabe, von wo aus sich die APK-Datei auf Android-Geräte installiert. Dies erfolgt aber nur, wenn die Option zur Installation von Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen vom Smartphonebesitzer aktiviert worden ist. 

Im Folgenden werden über die Rufnummer (Anschlussnummer) des infizierten Smartphones diverse kostenpflichtige Abonnements und Mehrwertdienste in Anspruch genommen. Zudem wird auf das Telefonbuch des kompromittierten Gerätes zugegriffen und weitere inhaltsgleiche SMS, teilweise personalisiert, an die Kontakte weitergesendet. 

Das Landeskriminalamt rät: 

Sollten Sie eine solche SMS erhalten haben, klicken Sie den Link nicht an und führen Sie keine Dateien aus. Prüfen Sie Sendungen oder Anfragen über den offiziellen Internetauftritt des jeweiligen Unternehmens. 

Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein. Zusätzlich können Sie auch eine Sperre für Anrufe zu Mehrwertdiensten für Ihr Smartphone veranlassen.

Installieren Sie keine Apps aus unbekannten Quellen auf Ihrem Smartphone. 

Sollten Sie den Anhang bereits angeklickt haben, setzen Sie sich sofort mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung. Zur Schadensbegrenzung kann es sinnvoll sein, Ihr Gerät auszuschalten und gegebenenfalls den Akku zu entfernen. Erstatten Sie im Schadensfall Anzeige bei der für Sie zuständigen Polizeidienststelle. 

Es ist nicht auszuschließen, dass auch andere Logistik-Unternehmen für gleichartige Betrugsmaschen benutzt werden.

Landeskriminalamt MV

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

LKA bietet Zentrale Ansprechstelle Cybercrime Gefahr Cybercrime. Foto: Thinkstock

Immer mehr Unternehmen werden Opfer von Cyber-Attacken, der jährliche Schaden wird laut einer 2017 veröffentlichten Studie des Verbandes „Bitkom“ auf 55 ... [ zum Artikel » ]

Warnung vor aktueller Variante eines Erpressungstrojaners Screenshot vom Trojaner "Browlock" in deutscher Sprache vom 18.08.2013

Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern warnt vor einem Trojaner mit dem Namen "Browlock", der den Rechner durch einen Sperrbildschirm blockiert.   [ zum Artikel » ]

LKA-MV: VORSICHT bei der Bewerbersuche! Computer Hacker; Foto: Thinkstock/IStock/serpeblu

In den Posteingängen von Unternehmen landen täglich unzählige E-Mails von Bewerbern. Sogenannte Initiativbewerbungen sind dabei keine Seltenheit. [ zum Artikel » ]

Betrugsversuch Dateklau

Die Bundespolizei (BPOL) und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor einer aktuellen Erpressungsvariante durch Schadsoftware: [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied