Suiker Unie

Zuckerfabrik unterstützt Naturtourismus und Umweltbildung an der Peene

Vorpommern-Greifswald | 11.10.2017

Betriebsbesichtigung der Zuckerfabrik Anklam anlässlich der Tagung BioÖkonomie
Zuckerfabrik Anklam

„Die Peene ist als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas einzigartig und schützenswert. Nicht umsonst wird sie auch „Amazonas des Nordens“ genannt. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Zuckerfabrik Anklam und dem Förderverein Naturpark Flusslandschaft Peenetal e.V. leistet die Zuckerfabrik einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung des Naturtourismus und der Umweltbildung in der Naturparkregion“, sagte der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus heute in Anklam. 

Dies sei ein Zeichen dafür, dass die Zuckerfabrik als Teil der Region die Verantwortung für die einzigartige Natur, die Peene und ihre Umgebung ernst nimmt.

Mit der Vereinbarung verfolgen laut ihrer Präambel sowohl die Zuckerfabrik Anklam als auch der Förderverein Naturpark Flusslandschaft Peenetal e.V. das Ziel, den Zugang der Einwohner der Region zu den Naturreichtümern des Peenetals zu erleichtern, durch verstärkte Umweltbildung und Sensibilisierung der Menschen zum Schutz des Peenetals beizutragen und so ihre jeweilige Institution für die Bürger weiter zu öffnen und in der Region wirksam zu verankern. „Naturnahe Gewässer bereichern die Artenvielfalt, verschönern das Landschaftsbild, dienen der Naherholung und dem Tourismus und tragen ganz wesentlich zum Hochwasserschutz bei. Gemeinsam können wir diese einzigartigen Naturschätze für nachfolgende Generationen nur erhalten, wenn wir den Blick dafür schärfen“, hob der Umweltminister hervor.

Mit dieser Vereinbarung, die vorerst bis zum 31.12.2021 gilt, unterstützt die Zuckerfabrik Anklam Bus- und Bahnfahrten zu Zielen bzw. Offerten des jeweils aktuellen Kataloges der Naturerlebnis- und Umweltbildungsangebote in der Naturparkregion mit jährlich 5.000 Euro. Die Förderungen in Höhe von 50 Prozent der Brutto-Fahrtkosten können Schulklassen (ohne Berufsschulen), Studentengruppen und soziale Hilfsorganisationen in Anspruch nehmen, die in den Altkreisen Ostvorpommern und Demmin sowie in den Städten Greifswald, Neubrandenburg und Friedland ansässig sind. Das Engagement soll dabei auf die Förderung sozial schwacher Gruppen ausgerichtet werden.

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Managementplan für das „Peenetal mit Zuflüssen, Kleingewässerlandschaft am Kummerower See“ Flußlandschaft Peene

Das Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) DE 2045-302 „Peenetal mit Zuflüssen, Kleingewässerlandschaft am Kummerower See“ ist Bestandteil des ... [ zum Artikel » ]

Gewässerschutz wird Chefsache: Backhaus springt in die Peene Flußlandschaft Peene

Am kommenden Sonntag, den 9. Juli 2017, findet der Europäische Flussbadetag „Big Jump“ statt. Überall in Europa wird an diesem Tag ins Wasser gesprungen, ... [ zum Artikel » ]

„Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ in der Diskussion Die Peene darf nicht entwidmet werden; Foto Gudrun Stark

Das „Wassertourismuskonzept des Bundes“ und das „Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ sind am Montag in Waren (Müritz) Schwerpunkte einer ... [ zum Artikel » ]

Bioethanolhersteller liefern Grundstoff für Desinfektionsmittel Herstellung von Desinfektionsmitteln

Die Versorgungslage mit Ethanol als Grundstoff zur Herstellung von Desinfektionsmitteln ist nach Angaben des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) gesichert. [ zum Artikel » ]

Peene hat uneingeschränkte touristische Bedeutung Oderstern auf der Peene

Die Peene ist eine wichtige touristische Wasserstraße, deren Bedeutung nicht von den Verhandlungen zum „Blauen Band Deutschland“ des Bundesministeriums für ... [ zum Artikel » ]

Vom Naturprodukt zum Mehl mit konstanter Qualität Nordland Mühlen GmbH - GoodMills Deutschland

Die Transporter mit dem Schriftzug Mehl aus Jarmen sind in der Region allgegenwärtig. Doch wie sieht es im Inneren einer Mühle so aus. Die Jarmener Mühle liegt ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied