Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Wirtschaftstreffen in Lubmin

Vorpommern-Greifswald | 24.10.2014

Harry Glawe
Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Über die wirtschaftliche Entwicklung am Industriestandort Lubmin (Landkreis Vorpommern-Greifswald) diskutierte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe mit rund 20 Unternehmern der Region. „Der Industriestandort Lubmin hat sich stetig entwickelt. Viele Unternehmen sind schon seit vielen Jahren vor Ort.

Ein Beleg, dass sie Vertrauen in den Standort haben, einige von ihnen haben erweitert. Ein gutes Zeichen für den Standort. Wir werden weiter um Investoren werben, um zu mehr Wertschöpfung und Beschäftigung in der Region zu kommen“, betonte Wirtschaftsminister Glawe. Unter anderem haben sich in Lubmin die Lubminer Korrosionsschutz GmbH, die MAL Maschinen und Armaturenwerkstatt GmbH sowie die Liebherr-MCC Rostock GmbH angesiedelt. 

Verarbeitendes Gewerbe weiter unterstützen 

Der Anteil der Investitionen im verarbeitenden Gewerbe in Vorpommern betrug im August 2014 rund 44 Prozent (311 Millionen Euro), im Tourismusgewerbe rund 42 Prozent (310 Millionen Euro). „Wir müssen insgesamt zu mehr dauerhafter Beschäftigung kommen. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe haben wir Nachholbedarf“, so Glawe weiter. Beispiele für Unternehmensansiedlungen in den vergangenen zwei Jahren sind die Deutschen Ölwerke Lubmin im Industriehafen Lubmin, die Busch und Kunz (B+K) Torgelow GmbH & Co. KG (Hersteller von Rohrverbindungsteilen) oder Biosanica (Hersteller von Bio-Lebensmitteln) am Pommerndreieck. Erweitert haben in den vergangenen Monaten Unternehmen wie die Anklam Extrakt (Produktionsstätte für die Extraktion pflanzlicher Rohstoffe), Hanning Elektrowerke in Eggesin, Haff Dichtungen in Ückermünde oder das Logistikzentrum der Firma Hermes in Jarmen. 

Zum wirtschaftlichen Vorankommen der Region tragen Unternehmen wie die Gießerei MAT Foundries Europe GmbH in Ueckermünde, der „Lila-Heimatbäcker“ aus Pasewalk oder die Lürssen Werft GmbH & Co. KG in Wolgast wesentlich bei. „In der Gesundheitswirtschaft ist das Klinikum Karlsburg mit seinem Innovationszentrum im Bereich der Herz- und Diabetesbehandlung unser Aushängeschild“, sagte Glawe. 

Unternehmen tragen zum Wachstum bei

„Der Landesteil Vorpommern hat viel zu bieten: Wir haben attraktive Hafenstandorte, eine hervorragende Hochschullandschaft und motivierte Fachkräfte. Die Unternehmen tragen zum wirtschaftlichen Wachstum in Vorpommern bei“, betonte Glawe. Um Vorpommern in Zukunft in noch stärkerem Maße in den Fokus potentieller Investoren zu rücken, wurde eine Zweigniederlassung der Landeswirtschaftsfördergesellschaft „Invest in MV“ in Greifswald eröffnet. 

Wirtschaftsbotschafter werben für Mecklenburg-Vorpommern 

Für die im Jahr 2009 gestartete Initiative „Wirtschaftsbotschafter MV“ engagieren sich aktuell 68 Unternehmer und Personen des öffentlichen Lebens, darunter viele Persönlichkeiten aus Vorpommern, unter anderem der frühere Kommandeur der Marinetechnikschule in Parow, Bernd-Peter Rahner, oder Dr. Jörg Krüger, Geschäftsführer der Eberspächer Heizung Vertriebs GmbH & Co. KG in Torgelow. „Die Persönlichkeiten aus der Wirtschaft werben aus Überzeugung für die Regionen. Ziel des Wirtschaftsnetzwerkes ist es, über persönliche Kontakte zu Entscheidern in der nationalen und internationalen Wirtschaft weitere Ansiedlungen für Mecklenburg-Vorpommern zu erschließen und damit zur langfristigen Stärkung der hiesigen Wirtschaft beizutragen“, sagte Glawe. 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

In den Jahren 2007 bis 2013 wurden für 407 neue Investitionsvorhaben in Vorpommern Investitionszuschüsse in Höhe von rund 178 Millionen Euro, bezogen auf ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 713 Millionen Euro, bewilligt. Mit den Investitionsvorhaben im Rahmen der einzelbetrieblichen Förderung wurden rund 4.598 Arbeitsplätze neu geschaffen und 9.323 Arbeitsplätze gesichert. Allein im Jahr 2014 wurden bisher für 57 neue Investitionsvorhaben (darunter sechs Zusicherungen) in Vorpommern Investitionszuschüsse in Höhe von rund 61 Millionen Euro, bezogen auf ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 270 Millionen Euro, bewilligt. 

Am Standort Lubmin wurden seit 1993 für elf Investitionsvorhaben Investitionszuschüsse in Höhe von 18 Millionen Euro, bezogen auf ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 96,2 Millionen Euro, ausgereicht. Damit sind 236 neue Arbeitsplätze geschaffen und 314 gesichert worden. Der Anteil der Investitionen im verarbeitenden Gewerbe beträgt dabei rund 91,7 Millionen Euro Gesamtinvestitionen und 16,7 Millionen Euro Investitionszuschüsse (204 neue, 54 gesicherte Arbeitsplätze).

Wirtschaftsministerium

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Bau- und Immobilienwirtschaft im Fokus Baugrundstücke gesucht, Foto: Gudrun Stark

Die Bau- und Immobilienwirtschaft stand am Donnerstag in Wismar im Mittelpunkt des vierten Branchentages der regionalen Unternehmerverbände Mecklenburg-Vorpommerns. [ zum Artikel » ]

Grundsteinlegung für Produktionsstätte der ZIM Flugsitz GmbH Flugsitzhersteller kommt nach Schwerin, Foto: Thinkstock/iStock/

Am Mittwoch, dem 04. Mai 2016, wird im Industriepark Schwerin der Grundstein für die neue Produktionsstätte der ZIM Flugsitz GmbH gelegt. Die ZIM Flugsitz GmbH aus ... [ zum Artikel » ]

Wirtschaft startet mit Schwung ins neue Jahr Siegbert Eisenach, Hauptgeschäftsführer IHK zu Schwerin

Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern startet insgesamt gestärkt in das Jahr 2016. Das zeigt die gemeinsame Konjunkturumfrage der drei Industrie- und Handelskammern im ... [ zum Artikel » ]

Wohnen im Wandel – gewohnt gut 2. Immobilientag Vorpommern

In Greifswald fand in dieser Woche unter dem Motto „Wohnen im Wandel – gewohnt gut“ der 2. Immobilientag Vorpommern statt. Die Wirtschaftsfördergesellschaft ... [ zum Artikel » ]

Wirtschaft guckt mit Zuversicht auf 2016 Foto:   anyaberkut / iStock / thinkstock

Der gewerblichen Wirtschaft im IHK-Bezirk Rostock geht es zu Jahresbeginn überwiegend sehr gut. Die guten Werte der Vorumfrage vom Herbst 2015 bestätigen sich in der ... [ zum Artikel » ]

Neues Projekt zur Fachkräftegewinnung gestartet

Anfang Januar ist das Projekt „Fachkräftesicherung und -akquisition für Vorpommern“ gestartet. Ziel des Vorhabens ist es, Vorpommern als lebenswerte Region ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Faktor Wirtschaft 11_2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - November 2018

Titelthema:

Die Wahl zur neuen Vollversammlung wird aktuell vorbereitet. Die ersten Regionalkonferenzen haben stattgefunden. Werden Sie jetzt Kandidat für das Gremium der Wirtschaft in unserer Region für ein starkes östliches Mecklenburg-Vorpommern.