Wirtschaftsakademie Nord

Serbische Gesundheits- und Krankenpfleger erhalten deutsche Berufsanerkennung

Vorpommern-Greifswald | 13.07.2018

v.l.n.r. Andjela Komljenovic, Katarina Miladinovic, Duska Trkulja, Danijel Pavlovic haben die Kenntnisprüfung
v.l.n.r. Andjela Komljenovic, Katarina Miladinovic, Duska Trkulja, Danijel Pavlovic haben die Kenntnisprüfung

Die Gesundheits- und Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord hat als eine von zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern die Kenntnisprüfung serbischer Gesundheits- und Krankenpfleger/innen in Kooperation mit der BDH Klinik Greifswald durchgeführt. 

Mit der Anerkennung ihres Berufs in Deutschland, werden die Fachkräfte zukünftig in dem Schwerpunktzentrum für Rehabilitation arbeiten. Die Bildungsteilnehmer wurden in einem Coaching auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereitet. „Die Fachkräfte bringen unglaublich gutes Know-how mit, viel Sozialkompetenz und vor allem großes Interesse.“ berichtet Corinna Stefaniak, Leiterin der Gesundheits- und Pflegeschule. „Ich habe keine Bedenken, diese jungen Menschen in das Arbeitsleben zu entlassen.“ fährt sie fort. Die größte Barriere stelle allein die deutsche Umgangssprache dar. Der praktische Teil der Abschlussprüfung fand heute in der BDH-Klinik statt. Alle haben erfolgreich bestanden und zeigten eine herausragende Leistung in der Patientenversorgung, bestätigte Stefaniak.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titelblatt FAKTOR WIRTSCHAFT 10/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Oktober 2018

Titelthema:

Mecklenburg-Vorpommern und Polen: Die Entwicklung der Metropolregion Szczecin birgt wirtschaftliche Chancen sowohl für die deutsche als auch die polnische Seite.