Arbeitsmarkt Juni 2016

Gute Stimmung auf dem Arbeitsmarkt

Vorpommern-Greifswald | 30.06.2016

Agentur für Arbeit Arbeitsmarkt, Foto: Bundesagentur für Arbeit

Im Juni ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Vorpommern-Greifswald erneut zurückgegangen. Im Berichtsmonat waren 12.841 Frauen und Männer ohne bezahlte Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote lag bei 10,9 Prozent. „Der Rückgang ist im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 940 Personen zwar nicht so stark ausgefallen wie in den Vorjahren, aber die allgemein gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an“, sagt Klaus-Peter Köpcke, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Greifswald.

 Allgemeine Situation 

Die erfreuliche Entwicklung spiegelt sich beim Rückgang der Arbeitslosigkeit und bei den offenen Stellen wider. „Noch vor acht Jahren lag die Arbeitslosenquote bei 21,3 Prozent. Im Juni 2008 waren 21.315 Menschen auf der Suche nach einem Job. Das sind fast 8.500 arbeitslose Personen mehr als heute“, so Köpcke. Die weiterhin hohe Arbeitskräftenachfrage lässt sich beim Zugang an offenen Stellen seit Jahresbeginn ablesen. Die Vermittler im gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden von den Unternehmen bis dato über 3.440 offene Stellen informiert, 283 beziehungsweise 9 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

„Bei der Fachkräftesuche sollten Unternehmen verstärkt ihren Blick in Richtung schwerbehinderter Menschen und Langzeitarbeitsloser erweitern“, rät Köpcke. Bei diesen Personengruppen schlummern noch Beschäftigungsreserven. Gut ausgebildete schwerbehinderte Menschen sind ein Potential, das Unternehmen schon heute Verfügung steht. Im Berichtsmonat waren 780 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet. „Mitarbeiter mit Handicap sind für Unternehmen oft eine große Bereicherung“, so Köpcke.

Aktuell sind 5.407 Frauen und Männer seit über einem Jahr arbeitslos gemeldet. „Um den Fachkräftebedarf zu decken, wollen wir verstärkt langzeitarbeitslosen Menschen Perspektiven zur Wiedereingliederung auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Dabei setzen wir auf Qualifizierung und Unterstützung bei der Beschäftigungsaufnahme“, so Köpcke. „Über die Fördermöglichkeiten können sich Arbeitgeber beim gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und der Jobcenter informieren“, empfiehlt er. 

Insgesamt wurden im Berichtsmonat 864 Frauen und Männer in Umschulungen oder Fortbildungen auf eine neue Tätigkeit vorbereitet. 

Arbeitslosenquoten in den Geschäftsstellen

  • Anklam 14,9 Prozent, 
  • Greifswald 9,5 Prozent, 
  • Pasewalk 14,2 Prozent, 
  • Ueckermünde 13,0 Prozent, 
  • Wolgast 8,2 Prozent 

Regional betrachtet stellt sich der Arbeitsmarkt recht unterschiedlich dar. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen ist zwar in allen Geschäftsstellen zurückgegangen. Allerdings fiel die Veränderung mit minus 10,7 und minus 9,4 Prozent in den Geschäftsstellen Wolgast und Greifswald deutlicher aus als in den Geschäftsstellen Ueckermünde und Pasewalk mit minus 2,8 und minus 1,2 Prozent. 

Stellenmarkt 

Die Fachkräftenachfrage blieb auch im Juni auf einem hohen Niveau. In diesem Monat wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice 521 neue Jobangebote gemeldet. Aktuell suchen die Vermittler Arbeitnehmer für 1.827 Arbeitsangebote, 18,3 Prozent mehr als noch vor 12 Monaten. 

Spitzenreiter bei den offenen Stellen ist nach wie vor das Hotel- und Gaststättenwesen (290). Viele Nachfragen stammen auch aus dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung (252), dem Gesundheits- und Sozialwesen (217) und dem Handel mit 185 Stellenangeboten.

Ausbildungsmarkt 

Seit Oktober 2015 meldeten sich 1.000 junge Leute bei der Berufsberatung als Bewerber um einen Ausbildungsplatz. Im gleichen Zeitraum haben die Unternehmen aus unserer Region dem Arbeitgeberservice 1.410 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Die 477 Jugendlichen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, werden in der letzten heißen Phase intensiv von Arbeitsagentur und Jobcenter betreut. „Bei noch über 600 freuen Ausbildungsstellen können wir den jungen Menschen noch gute Angebote unterbreiten“, so Köpcke. 

Ausblick 

Für die nächsten zwei Monate rechnet der Arbeitsmarktexperte mit wenig Bewegung am Arbeitsmarkt. Im September erwartet er noch einmal einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit, bevor sie dann jahreszeitlich üblich wieder ansteigt.

Agentur für Arbeit Greifswald