GAZPROM, E.ON, SHELL UND OMV Ausbau der Pipline

Gazprom: Zwei neue Gasstränge durch die Ostsee

Vorpommern-Greifswald | 19.06.2015

Nord Stream AG verlegt Erdgaspipeline
Nord Stream AG verlegt Erdgaspipeline, Fotos: Nord Stream AG

Auf dem 19. internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg haben der Vorstandsvorsitzende von GAZPROM, Alexey Miller, das Vorstandsmitglied von E.ON SE, Klaus Schäfer, der Hauptgeschäftsführer von Royal Dutch Shell plc, Ben van Beurden, und das Vorstandsmitglied der OMV AG, Manfred Leitner, am 18.06.2015 eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit der Unternehmen am Projekt zum Ausbau der Infrastruktur für Direktlieferungen von russischem Erdgas an die Verbraucher in Europa unterzeichnet.

In der Erklärung dokumentieren die Partner ihre Absicht, zwei neue Stränge der Nord Stream Pipeline aus Russland durch die Ostsee nach Deutschland zu bauen. Über die beiden neuen Leitungsstränge sollen jährlich zusätzlich 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas fließen. 

Angesichts der Tatsache, dass die Gasproduktion in den europäischen Ländern selbst rückläufig ist, der Gasbedarf jedoch weltweit steigt, betonen die Partner, dass eine neue Infrastruktur entwickelt werden müsse, um die europäischen Verbraucher verlässlich mit dem umweltfreundlichen Brennstoff Erdgas versorgen zu können. 

Daher werden die Partner alsbald ein Gemeinschaftsunternehmen zur Umsetzung des Projekts gründen. Dabei wollen sie u.a. die von der Nord Stream AG seit 2012 aus dem Betrieb der Pipeline gewonnenen positiven Erfahrungen und die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie entsprechend nutzen. 

„Seit Inbetriebnahme der Nord Stream Pipeline untersucht GAZPROM Optionen, wie die Kapazitäten dieser Exporttrasse ausgebaut werden können. Seit heute können wir dieses Projekt nun gemeinsam mit unseren Partnern endlich umsetzen. Die Schaffung der zusätzlichen Transport-Infrastruktur als kürzestem Verbindungsweg zwischen den Gasfeldern im Norden Russlands und den Märkten in Europa wird zur Erhöhung der Sicherheit und Verlässlichkeit der Lieferungen nach neuen Verträgen beitragen“, sagte GAZPROM-Chef Alexey Miller. 

„Mit diesem Projekt wollen wir unsere erfolgreiche Partnerschaft mit GAZPROM fortsetzen und weiter ausbauen. Der Bau der Nord Stream Pipeline hat gezeigt, dass der Gastransport durch die Ostsee aus wirtschaftlichen, technischen und umweltrelevanten Gesichtspunkten eine verlässliche Lösung zur Deckung des Energiebedarfs der EU ist“, erklärte Klaus Schäfer. 

„Da Erdgas auch weiterhin eine wichtige Rolle im europäischen Energiemix spielen wird, sind solch neue Projekte wichtig, um den Energiebedarf zu decken, und zwar insbesondere deshalb, weil die Gasproduktion in den europäischen Ländern selbst rückläufig ist“, betonte Ben van Beurden.

„Dies ist ein wichtiger Schritt hin zur wesentlichen Erhöhung der Sicherheit von Gaslieferungen nach Zentraleuropa und trägt somit zur Stärkung von Baumgarten in Österreich als Gashub bei. Unsere nunmehr fast 50 Jahre bestehende Zusammenarbeit mit GAZPROM wird zum Erfolg dieses Vorhabens beitragen, mit dem die Energieliefertrassen nach Europa weiter diversifiziert werden können“, sagte Manfred Leitner.

Gazprom 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

HanseGas bringt Erdgas nach Zarchlin und Plauerhagen

Das Erdgaszeitalter hat jetzt auch Zarchlin und Plauerhagen erreicht. Mit der Entzündung einer Erdgasfackel feierten Burkhard Melcher, Bürgermeister von Barkhagen, Olaf ... [ zum Artikel » ]

Zwei von drei Mecklenburg-Vorpommern verreisen nur mit Smartphone Urlaub mit Smartphone; Foto: Thinkstock/iStock/haveseen

Was packe ich in meinen Koffer? Diese Frage stellt sich so mancher Mecklenburg-Vorpommer zum Start in die Urlaubssaison. Auf keinen Fall fehlen darf dabei das Smartphone: Das ... [ zum Artikel » ]

Den Energiehaushalt einfach besser im Blick E.ON App

Kunden wünschen sich mehr nützliche Hinweise über ihren eigenen Energiehaushalt und den Verbrauch ihrer Haushaltsgeräte. Verkalkt meine Waschmaschine? [ zum Artikel » ]

Offshore-Windpark Arkona schließt zweiten Bauabschnitt vorzeitig ab Installation des letzten Verbindungsstücks für den Offshore-Windpark Arkona, Foto: E.ON SE

Der Bau des Offshore-Windparks Arkona in der deutschen Ostsee schreitet weiter in hohem Tempo voran. Nach den Gründungsfundamenten sind jetzt auch die 60 ... [ zum Artikel » ]

Wanderpokal geht nach Demmin Kundencenter in Demmin gewinnt E.ON Kunden-Cup, Foto: Mika Fotografie Berlin

Der Sieger des E.ON-Kunden-Cups steht fest: Gewonnen hat ein Team des E.ON Energie Dialog Servicecenters in Demmin – und erhält dafür einen Wanderpokal. [ zum Artikel » ]

Sellering: Die Reise nach St. Petersburg war richtig Ministerpräsident Erwin Sellering

Ein positives Fazit seiner Reise nach St. Petersburg hat Ministerpräsident Erwin Sellering heute im Schweriner Landtag gezogen.zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied