Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe)

Bioethanolhersteller liefern Grundstoff für Desinfektionsmittel

Vorpommern-Greifswald | 24.03.2020

Herstellung von Desinfektionsmitteln
Die deutschen Hersteller von Bioethanol sind in der Lage und bereit, die benötigten Mengen an Alkohol flexibel zur Herstellung v

Die Versorgungslage mit Ethanol als Grundstoff zur Herstellung von Desinfektionsmitteln ist nach Angaben des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) gesichert. Behördliche Sonderregelungen der vergangenen Tage ermöglichen die Verwendung von technischem Bioethanol zur Herstellung der benötigten sterilisierenden Mittel. 

Deutschland folgt damit einer kürzlich von der WHO ausgesprochenen Empfehlung, die Herstellungsvorgaben zu lockern, um die Produktion durch chemische Industrie und Apotheken vor Ort ausweiten zu können. Bislang war das Bioethanol überwiegend im Kraftstoffsektor abgesetzt worden. 

Norbert Schindler, Vorsitzender des BDBe: „Durch diese Änderungen können unsere Unternehmen jetzt die Mengen an Bioethanol als Grundstoff für Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen, die für den Gesundheitsschutz so dringend benötigt werden. Dies ist eine gute Nachricht für die Versorgung unseres Pflege- und Gesundheitssystems angesichts der aktuellen Corona-Krise.“ 

Nachhaltiges Bioethanol wird für verschiedene Anwendungen hergestellt: Für Kosmetik, Getränke und im medizinischen Bereich sowie technische Alkohole als Reinigungs- oder Frostschutzmittel sowie als klimafreundliche Beimischung zu Benzin. Die Produktionskapazität der deutschen Werke liegt bei rund zwei Millionen Litern Bioethanol täglich. Soweit hochreiner Neutralalkohol erzeugt wird, sind die Kapazitäten europaweit ausgeschöpft. „Die deutschen Hersteller von Bioethanol sind jetzt in der Lage und bereit, die benötigten Mengen an Alkohol flexibel zur Herstellung von Desinfektionsmitteln zur Verfügung zu stellen“, so Schindler abschließend. 

In der Zuckerfarbik Anklam können Apotheker aus Mecklenburg-Vorpommern Bioethanol abholen, um selbst Desinfektionsmittel herzustellen um dem erhöhten Bedarf an Desinfektionsmittel nachzukommen. 

Übersicht der Bioethanolhersteller in Deutschland und Österreich unter: www.bdbe.de/biokraftstoff-bioethanol/zellulose-ethanol

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Zuckerfabrik unterstützt Naturtourismus und Umweltbildung an der Peene Betriebsbesichtigung der Zuckerfabrik Anklam anlässlich der Tagung BioÖkonomie

„Die Peene ist als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas einzigartig und schützenswert. Nicht umsonst wird sie auch „Amazonas des Nordens“ ... [ zum Artikel » ]

Zuckerrübenkampagne in M-V eröffnet Zuckrrübenkampagne in der Zuckerfabrik Anklam, Foto: Gudrun Stark

Zuckerrübenkampagne in M-V eröffnet – Bauern erwarten sehr gute Erträge In der Hansestadt Anklam eröffnete Mecklenburg-Vorpommerns ... [ zum Artikel » ]

2. BioÖkonomie Konferenz in Anklam BioÖkonomie Konferenz in Anklam

Was macht wirtschaftlich Sinn in der Region Vorpommern? Die klare Antwort des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander: „Investitionsförderung in die ... [ zum Artikel » ]

Marktdaten 2016 für Bioethanol veröffentlicht Mini Cooper wird mit E10 betankt; Quelle: BDBe

Die Produktion von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol für Kraftstoffanwendungen in Deutschland ist im Jahr 2016 mit 738.169 Tonnen nahezu konstant hoch geblieben. [ zum Artikel » ]

Weltkonzern setzt auf Anklam Continental baut neue Forschungsanlage für "Naturkautschuk aus Löwenzahn" in Anklam

Die Continental Reifen Deutschland GmbH siedelt sich in der Hansestadt Anklam an. Das Unternehmen wird mit einem anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben vor Ort ... [ zum Artikel » ]

Giftskandal an der Peene Tote Fische nach Umweltkatatstrohe; Foto: Thinkstock/iStock/exxizm

Die Landesverbände von NABU und BUND sowie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordern eine sofortige Aufklärung des Umweltskandals an der Peene in Mecklenburg-Vorpommern. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied