Greifswald macht sich für Ansiedlung pommerscher Archive stark

Bau des Stadtarchivs geht weiter

Vorpommern-Greifswald | 13.07.2018

19 Grundsteinlegung Stadtarchiv An den Wurthen 12 7 2018 Foto Pressestelle01
19 Grundsteinlegung Stadtarchiv An den Wurthen 12 7 2018 Foto Pressestelle01

Der dringend benötigte Neubau des Stadtarchivs An den Wurthen gehört zu den großen Bauvorhaben in Greifswald. Für das komplexe Projekt erfolgte der Baustart im Oktober 2017. Am 12.Juli 2018 wurde feierlich der Grundstein gelegt.

Noch im vergangenen Jahr erfolgte die Erschließung des Areals An den Wurthen mit Leitungen für Trinkwasser, Abwasser, die Regenentwässerung sowie mit Leerrohren für Elektro. Auch die Gründung ist abgeschlossen. Um den Baugrund zu stabilisieren, wurden rund 60 Pfähle mit einem Durchmesser von 55 Zentimetern etwa 15 bis 20 Meter tief in die Erde gebohrt. Auf ihnen werden jetzt die Fundamente und die Bodenplatte errichtet.

Parallel dazu wurden etwa 10 Sonden für die Geothermieanlage fast 100 Meter tief ins Erdreich getrieben. Diese wird den für den Heiz- und Kühlbetrieb benötigte Energie des neuen Gebäudes zur Verfügung stellen. Eine Photovoltaikanlage wird zusätzlich für die Stromerzeugung sorgen. Es ist geplant, das Gebäude nach dem BNB-Qualitätsstandard „Silber“ zu errichten. 

Im Frühjahr ruhten die Arbeiten, weil die Ausschreibungsergebnisse beispielsweise für die Betonfassade, den Rohbau und die Fenster deutlich über dem lagen, was die Stadt ursprünglich kalkuliert hatte. Damit können die avisierten Kosten von 6 Millionen Euro nicht mehr gehalten werden. Um die weitere Finanzierung zu sichern, wurde zunächst kein weiterer Auftrag ausgelöst. Inzwischen liegt ein entsprechender Förderbescheid vor. Die Bauarbeiten werden nun wieder aufgenommen, der Rohbau soll bis Februar 2019 fertig gestellt sein. 

Offen ist derzeit noch, ob es ein gemeinsames Archivprojekt mit dem Land und der Nordkirche an dem Standort geben wird. „Wir sind mit beiden weiter im guten Gespräch“, so Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder. „Fragen zu Betriebsabläufen, gemeinsamen Nutzungsbereichen und architektonische Umsetzungsmöglichkeiten werden derzeit diskutiert. Eine Entscheidung des Landes steht allerdings noch aus.“ Der Oberbürgermeister betonte: „Greifswald macht sich für eine Ansiedlung der beiden pommerschen Archive in unserer Stadt stark, weil wir Synergieeffekte mit dem Stadtarchiv sehen und die Nähe zu den beiden Forschungszentren zur pommerschen Geschichte – die Universitäten Greifswald und Stettin – ein wichtiges Anliegen ist.“ 

Für den Neubau des Stadtarchivs hatte die Stadt einen europaweiten Planungswettbewerb ausgelobt. Insgesamt 36 Büros beteiligten sich daran. Das Konzept des Dresdner Architekturbüros „Code Unique Architekten BDA Volker Giezek, Sieger dieses Wettbewerbs, wird nunmehr umgesetzt. Das Gebäude hat eine Grundfläche von rund 400 Quadratmetern. Es verfügt über vier Geschosse. Im Erdgeschoss ist ein großer Lesesaal untergebracht. Hier wird es zudem die Möglichkeit geben, über verschiebbare Wände eine größere Veranstaltungsfläche herzurichten. Auch das Standesamt erhält hier Räumlichkeiten für sein Archiv. In der 1. Etage ist die Verwaltung untergebracht, die 2. und 3. Etage ist dem eigentlichen Stadtarchiv vorbehalten.

Hansestadt Greifswald

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Zwei neue Yachten für Trendsetter Hanse 508; Grafik Hanse Yachts AG

Trendsetter sein heißt, Mut zu haben Neues zu probieren und Entwicklungen langfristig zu etablieren. Die neue 8er Serie von Hanse hat Mut. Den Mut ein modernes puristisches ... [ zum Artikel » ]

Die neue Sealine F430 – Magnetise your mind Die neue Sealine F430 wird auf der boot 2018 präsentiert; Bilder: HANSEYACHTS AG

Mit der erfolgreichen Restrukturierung und den zahlreichen innovativen Neuentwicklungen, wie der Sealine S330, F530 und C430, ist Sealine eine der erfolgreichsten Motoryachtmarken ... [ zum Artikel » ]

ICF-Kompetenzzentrum blickt auf die Kompetenzen eines Menschen Gruppenbild; Foto: BBW Greifswald

Der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) hat während der Leitungstagung in Husum die acht ICF-Kompetenzzentren vorgestellt. [ zum Artikel » ]

Greifswalds Bevölkerung wächst stetig Greifswalds Bevölkerung wächst stetig

Greifswald kann den positiven Bevölkerungstrend der letzten 10 Jahre deutlich fortsetzen. Den vorläufigen Zahlen der Statistikstelle zufolge lebten zum 31. [ zum Artikel » ]

CHEPLAPHARM erreicht Endrunde des Axia Awards  CHEPLAPHARM erreicht Endrunde des Axia Awards

Unter dem Motto „Wir schaffen eine Zukunft, die Perspektive hat“ zeichneten Deloitte und WirtschaftsWoche, zusammen mit dem BDI, mittelständische Unternehmen ... [ zum Artikel » ]

Unternehmerverband Vorpommern ehrt Unternehmer des Jahres Diplomingenieur Heiko Schmidt wird als Unternehmer des Jahres vom Unternehmeveraband Vorpommern geehrt, Foto: Annette Pröber, Kü

Wenn Heiko Schmidt durch Greifswald streift, begegnet er an vielen Orten den Spuren seiner Arbeit, eindrucksvollen Wohn- und Gewerbebauten. Der Unternehmer, Diplomingenieur und ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Cover zu "Mörderisches Schwerin"

Im Kriminalroman „Mörderisches Schwerin. Vier Fälle für Kommissar Berger“ hat Hauptkommissar Thomas Berger eine Reihe fesselnder Verbrechen zu lösen. Zuerst finden Angler eine unbekannte männliche Leiche an der Steingrotte im Burggarten, später ist es Bergers eigene Frau, die ins Fadenkreuz gerät. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Faktor Wirtschaft 07-08_2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Juli-August 2018

Titelthema:

Wirtschaft trifft Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Bundeswehr und Vertreter des gesellschaftlichen Lebens: Rund 300 Gäste konnte die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern zu ihrem diesjährigen Wirtschaftsempfang bei Conow Anhängerbau begrüßen. Das Motto lautete: „Aufbruch in eine neue Mobilität“