Handelsverband Nord (HV Nord)

Verpackungsflut - Handel stellt sich seiner Verantwortung

Nordwestmecklenburg | 25.10.2018

Handel, Foto: Adobe Stock/Korta
Handel, Foto: Adobe Stock/Korta

Am 25. Oktober 2018 tagte in Lübeck-Travemünde das „Forum: Smarte Lösungen gegen die Verpackungsflut“. Mit der ganztägigen Tagung im Atlantic Grand Hotel unterstreicht der Handelsverband Nord (HV Nord) als Veranstalter die aktive Rolle des Handels, sich der unkontrollierten Verbreitung von Mikroplastik und Plastikmüll zu Lande und zu Wasser mit Innovationen und neuen Konzepten entgegenzustellen.

Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des HV Nord, sieht den Handel als einen konstruktiven Partner in diesem Prozess: „Die Eindämmung der unkontrollierten Flut von Plastikmüll und Mikroplastik in der Umwelt und in den Weltmeeren ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sie ist letztlich eine Herausforderung für die gesamte internationale Staatengemeinschaft. Dabei spielt der Handel eine konstruktive Rolle. Führende Handelsunternehmen haben bereits begonnen, Einwegartikel aus Plastik aus dem Sortiment zu nehmen und durch neue Materialien zu ersetzen. Verpackungsfreie Produktkennzeichnungen und innovative Verpackungslösungen an der Bedientheke ergänzen die Maßnahmen. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Die heutige Veranstaltung zeigt, dass der Handel sich seiner Verantwortung stellt. In einzelnen Bereichen wie beim Trennen von Verpackung und nicht mehr verkehrsfähigem Füllgut im Lebensmittelhandel hat die Debatte von Politik und Handel jedoch noch nicht ganz zueinander gefunden. Hier müssen zukunftsweisende Lösungen noch erarbeitet werden. Wir stehen gemeinsam alle erst am Anfang, unsere Stoffströme weltweit neu zu organisieren. Der Handel ist jedenfalls dabei.“

Böckenholt sieht insbesondere die Politik in der EU gefordert, sichtbare Erfolge im Umgang mit dem Thema Plastik stärker zu berücksichtigen und zu einem europaweit gesamthaften Konzept zu gelangen.

Landesumweltminister Jan Philipp Albrecht appellierte in seinem Grußwort an die Tagungsteilnehmer

„Für eine plastikarme Zukunft brauchen wir einen Zusammenschluss von Politik, Handel und Industrie. Mir geht es nicht nur darum, wie wir Plastikmüll trennen. Es geht vor allem darum, wie wir Plastikmüll vermeiden können. Es ist die Aufgabe von Handel und Industrie möglichst plastikfreie Waren anzubieten. Und es ist die Aufgabe der Politik rechtliche Klarheit zu schaffen. Unsere erfolgreiche Bundesratsinitiative zur Trennung von Plastikverpackungen ist ein erster Erfolg. Gleichzeitig müssen Politik, Handel und Industrie dafür sorgen, dass das Bewusstsein über das eigene Konsumverhalten bei den Bürger*innen wächst. Umso weniger Plastik wir konsumieren, desto weniger müssen wir recyceln.“ 

Vor ca. 100 Teilnehmern erläuterten die Referenten aus Handel und Dienstleistung Konzepte und in der Praxis erprobte Lösungsbeispiele, mit denen Unternehmen in der Handelswelt dem überbordenden Verpackungsverbrauch beim außerhäuslichen Heißgetränkekonsum entgegenwirken. Mit im Fokus der Veranstaltung das Verpackungsgesetz, das ab 1.1.2019 die rechtspflichtigen Kreise zwingender verpflichtet, sich bei der Finanzierung der Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen über die Gelbe Tonne, den Gelben Sack zu beteiligen und recyclinggerechtere Verpackungen in Verkehr zu bringen. Handelsunternehmen aus der Lebensmittelbranche erläuterten ihre innovativen Ansätze, auf Verpackungen zu verzichten, wie beim Natural Branding, bei dem die Kennzeichnung von Obst und Gemüse mit Lasertechnik verpackungsfrei vorgenommen wird, oder beim Angebot an den Kunden, eine wiederverwendbare Frischebox für den Einkauf an der Wurst- und Käsetheke mitzunehmen, die nach Gebrauch vom Handel zur Weiternutzung gespült wird. Auch das Angebot von Einkaufsnetzen anstelle von Knotenbeuteln für lose Lebensmittel gehört zunehmend zum Standard. 

Ein Unternehmen aus dem Drogeriemarktbereich stellte seine Angebote und seine Kundenansprache für plastikfreie, plastikarme und recycelte Verpackungen sowie für den Verzicht auf Mikroplastik vor.

Handelsverband Nord (HV Nord)

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Chemikalien-Verbotsverordnung stellt neue Anforderungen an Handel Chemikalien-Verbotsverordnung stellt neue Anforderungen an Handel

Die Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) stellt neue Anforderungen an Einzelhändler wie Baumärkte sowie Groß- und Versandhändler. [ zum Artikel » ]

Einzelhandel im Norden zeigt sich genügsam Handel, Zahlen, Kasse, Bezahlen

„Die Norddeutschen Händler müssen sich mit einer mäßigen Geschäftslage zufrieden geben. Aufgrund einer verschlechterten Umsatz- und Gewinnsituation ... [ zum Artikel » ]

Groß- und Außenhandel startet mit Gewinnrückgang ins Jahr 2013 Handel, Zahlen, Kasse, Bezahlen

Die Lage im norddeutschen Groß- und Außenhandel hat sich zu Anfang des Jahres leicht verschlechtert, das teilte der AGA Unternehmensverband mit. [ zum Artikel » ]

Jedes 5. Unternehmen will Mitarbeiter einstellen Fachkräftemangel, Bild: Fotolia

Die Unternehmen im norddeutschen Groß- und Außenhandel wollen in den kommenden sechs Monaten weiter wachsen. Das ergab eine Umfrage des AGA Unternehmensverbandes unter ... [ zum Artikel » ]

Ergebnisse der Konjunkturumfrage Frühsommer 2013 Grafik

Heute stellte die IHK Neubrandenurg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern die Ergebnisse der Konjunkturumfrage Frühsommer vor. Die Befragung zur aktuellen ... [ zum Artikel » ]

Großhandel: Umsatzrückgang von 2,2 Prozent Trübt sich die sonnige Konjunktur-Lage ein?, Bild: Fotolia

"Das schwache Schlussquartal verhagelt dem Großhandel die Gesamtbilanz 2012. Besonders der Umsatzeinbruch im Dezember war dafür verantwortlich. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Faktor Wirtschaft 11_2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - November 2018

Titelthema:

Die Wahl zur neuen Vollversammlung wird aktuell vorbereitet. Die ersten Regionalkonferenzen haben stattgefunden. Werden Sie jetzt Kandidat für das Gremium der Wirtschaft in unserer Region für ein starkes östliches Mecklenburg-Vorpommern.