Friesland-Kabel GmbH

Richtfest am neuen Logistikzentrum

Nordwestmecklenburg | 07.12.2018

In Wismar entsteht derzeit ein neues Logistikzentrum der Friesland-KabelGmbH
In Wismar entsteht derzeit ein neues Logistikzentrum der Friesland-KabelGmbH

In Wismar entsteht derzeit ein neues Logistikzentrum der Friesland-KabelGmbH. Kürzlich wurde Richtfest gefeiert.

„Wir freuen uns über diese neue Ansiedlung hier in Wismar. Sie zeigt, dass die Hansestadt ein hochattraktiver Standort ist“, erklärte der Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, Staatssekretär Reinhard Meyer, in seiner Rede. 

Das Unternehmen habe sich auch wegen der Nähe zur MV-Werft für Wismar als Standort für das neue Logistikzentrum entschieden. „Das Beispiel Friesland-Kabel zeigt, dass der Schiffbau nicht nur auf den Werften für Arbeitsplätze sorgt. Die Ausrichtung der MV-Werften auf Kreuzfahrtschiffe für den asiatischen Markt sorgt gerade auch für Arbeit und Beschäftigung bei Zulieferbetrieben. Und in diesem Fall sogar für die Ansiedlung eines wichtigen Zulieferbetriebes an einem Standort in direkter Nachbarschaft zur Werft“, so Meyer weiter. 

Darüber hinaus liefere das Unternehmen weltweit Kabel für Schiffbauprojekte, den Bau von Windenergieanlagen oder Konverterplattformen für die Offshore-Windindustrie. Das heutige Richtfest sei deshalb „ein guter Tag für die maritime Industrie in Mecklenburg-Vorpommern“, so Meyer. 

Im neuen Logistikzentrum sollen 29 Arbeitsplätze entstehen.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Richtfest für neues orthopädisches Zentrum Richtfest, Foto: Gudrun Stark

Am Freitag ist im Alten Hafen in Wismar in Anwesenheit von Gästen aus Wirtschaft und Politik das Richtfest für das neue Orthopädische Zentrum der Firma
... [ zum Artikel » ]

Neues Logistikzentrum eingeweiht Einweihung Logistikhalle

Am Dienstag eröffnete Webasto in Neubrandenburg sein neues Versand- und Logistikzentrum für die Belieferung seiner OE-Kunden (Pkw- und Nutzfahrzeughersteller) mit ... [ zum Artikel » ]

Bau des kommerziellen Batteriespeichers liegt im Zeitplan Beim Richtspruch: WEMAG-Projektchef Tobias Struck, Bauleiter Björn Holzendorf und Younicos Projektleiter Lars Pinnecke (v.l.)

Die frische Betonfassade zeigt es: Die Errichtung von Europas größtem kommerziellen Batteriespeicher liegt im Zeitplan. Am 11.12.2013 feierten Auftraggeber WEMAG mit ... [ zum Artikel » ]

Modernes Ver- und Entsorgungszentrum Richtfest Ver- und Entsorgungszentrum am Uni-Klinikum Rostock

Das neue Ver- und Entsorgungszentrum (VEZ) am Universitätsklinikum Rostock AöR nimmt Form an: Am 13. Oktober  wurde auf dem Campus Schillingallee Richtfest ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 12/2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Dezember 2018

Titelthema:

Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Die IHK veranstaltete den ersten Heimkehrertag.