Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Projektstart: E-Learning an beruflichen Schulen

Nordwestmecklenburg | 13.03.2017

Foto: Thinkstock/iStock/ridofranz
Foto: Thinkstock/iStock/ridofranz

Das Land hat gemeinsam mit Schulträgern, der zuständigen Stelle für Berufsbildung, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein Pilotprojekt zum E-Learning an beruflichen Schulen gestartet. 

Die Hochschule Wismar hat heute den Projektpartnern die entsprechende E-Learning-Plattform vorgestellt. Ende des vergangenen Jahres hatten das Bildungsministerium, die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der Landkreis Vorpommern-Greifswald und die Hochschule Wismar eine Zusammenarbeit beim E-Learning vereinbart.

„Unser Ziel ist es, den Einsatz von E-Learning zu erproben und herauszufinden, unter welchen Voraussetzungen es an beruflichen Schulen eingesetzt werden kann“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Wir wollen den Unterricht nicht revolutionieren, aber sinnvolle Zusatzangebote schaffen. Durch E-Learning kann Unterrichtsausfall vermieden werden, weil die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause lernen können. Im Unterricht kann E-Learning eine gute Ergänzung sein. Für die Erprobung eignen sich die beruflichen Schulen besonders gut, weil dort ältere Schülerinnen und Schüler lernen. Ich freue mich darüber, dass die Landkreise, die IHK Neubrandenburg und die Hochschule Wismar gemeinsam mit dem Land neue Wege bei der Unterrichtsentwicklung gehen wollen“, betonte Hesse.

Das E-Learning soll exemplarisch in den beiden Bildungsbereichen „Wirtschaft, Verwaltung und Handel“ sowie „Elektrotechnik“ erprobt werden. Die Erkenntnisse und Erfahrungen sollen helfen, E-Learning an den beruflichen Schulen im Land mittel- und langfristig zu etablieren. Beteiligt sind das Regionale Berufliche Bildungszentrum Müritz in Waren mit der Zweigstelle in Malchin (z. B. Berufe im Handel, berufsbezogenes Englisch), die Berufliche Schule des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Neubrandenburg (z. B. Elektroniker für Betriebstechnik) und die Berufliche Schule des Landkreises Vorpommern-Greifswald in Greifswald (z. B. Systemelektroniker). Eine Beteiligung weiterer Schulen ist möglich. Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

Umgesetzt werden soll das E-Learning unter Leitung des Kompetenzzentrums für berufliche Schulen im Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V) des Bildungsministeriums. „Die Hochschule Wismar hat bereits langjährige Erfahrungen mit dem E‑Learning – sowohl im Präsenz- als auch im Fernstudium – gesammelt und stellt die digitale Lernplattform bereit“, so der Leiter des E-Learning-Zentrums, Professor Dr. rer. nat. Jürgen Cleve. Außerdem übernimmt das E-Learning-Zentrum der Hochschule Wismar den technischen Support und führt eine externe Evaluation durch. Entwickelt werden sollen E-Learning-Module mit Zugriffsrechten für bis zu 300 Schülerinnen und Schüler und für bis zu 15 Lehrkräfte.

Die zusätzlichen Lernangebote sollen die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern. E-Learning soll außerdem einen Beitrag zur Inklusion leisten, weil Krankheit und Beeinträchtigungen von Schülerinnen und Schülern besser berücksichtigt werden können. Die Lehrerinnen und Lehrer erhalten entsprechende Fortbildungen.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Glückwunsch an advocado aus Greifswald Team der advocado GmbH, Foto: advocado GmbH

Das junge Unternehmen advocado gehört zu den Siegern beim bundesweiten Wettbewerb WE DO DIGITAL. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung! [ zum Artikel » ]

Branchentag Immobilienwirtschaft IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg Vorpommern lädt gemeinsam mit dem Immobilienverband Deutschland, Region Nord (IVD Nord), die regionale ... [ zum Artikel » ]

IHK-Zeugnisse an Zeitsoldaten übergeben IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

Nach achtmonatiger zivilberuflicher Aus- und Weiterbildung (ZAW) im Bildungszentrum BMD Neustrelitz sowie einer erfolgreich bestandenen Prüfung bei der IHK Neubrandenburg ... [ zum Artikel » ]

Regionale Wirtschaft gewinnt deutlich an Fahrt Foto: iStock / Yuri_Arcurs

Die Stimmung der Unternehmen im östlichen Mecklenburg- Vorpommern hat im Jahresverlauf an Schwung gewonnen. Der Klimaindex, der die Einschätzung der Lage und die ... [ zum Artikel » ]

IHK startet mit Digitalisierungssprechtag ins neue Jahr Symbolbild. Quelle: Mikko Lemola / iStock / thinkstock

Gleich zu Beginn des neuen Jahres erweitert die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern ihr Dienstleistungsangebot um einen Digitalisierungssprechtag. [ zum Artikel » ]

IHK startet mit "Karriere-Monitor" Symbolbild; Foto: Thinkstock/iStock/Lucky Businessman

Mit 16 Gymnasien der Region startet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern am 11. Oktober das gemeinsame Projekt „Karriere-Monitor“. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Martin Nätscher © Claas Abraham

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen!

Die BIO am SUND GmbH markiert für den geschäftsführenden Gesellschafter Martin Nätscher einen neuen Meilenstein in seiner Biografie. Trockenfrüchte sind für Nätscher, der bereits die Biosanica am Standort Grimmen aufgebaut hat, eine Leidenschaft. Nun startet er als alleiniger Gesellschafter erneut ab 20. März mit einer Produktion durch. Wir trafen ihn vorab zu einem Gespräch: 

Bücher aus der Region

Cover zu "Mörderisches Schwerin"

Im Kriminalroman „Mörderisches Schwerin. Vier Fälle für Kommissar Berger“ hat Hauptkommissar Thomas Berger eine Reihe fesselnder Verbrechen zu lösen. Zuerst finden Angler eine unbekannte männliche Leiche an der Steingrotte im Burggarten, später ist es Bergers eigene Frau, die ins Fadenkreuz gerät. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Informationsveranstaltung der MV Werften
  • Sprechtage zur Unternehmensnachfolge
  • Mehr Zukunft wagen ...

Wirtschaftskalender

Sie möchten einen Termin hinzufügen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail!

Juni
  • 13.06.2017 
    Digitalisierungssprechtag, IHK Neubrandenburg, Katharinenstraße 42; Anmeldung: Matthias Sachse unter Telefon (0395) 55 97-302 oder per E-Mail matthias.sachse(at)neubrandenburg.ihk.de
  • 13.06.2017, 18.00 Uhr
    BVMW-Thema: „Ist regionales Marketing die Zukunft?“, Ort: LandKulturHof Familie Poland, Dorfstr. 16, OT Klein Trebbow, 17235 Neustrelitz
  • 13. 06. 2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
    BVMW-Tipp: GESUNDHEIT DER MTARBEITER - CHANCE U. ERFOLG DER ZUKUNFT, Hotel Rügenblick Stralsund 
  • 14.06.2017, 10.00 - 16.00 Uhr
    Lernen & Arbeiten in Nordwestmecklenburg“ -Berufs- und Ausbildungsmesse in Wismar, Markthalle am alten Hafen in Wismar, 23966 Wismar
  • 15. 06.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
    BVMW- UNTERNEHMERTREFF ZUM THEMA „3D-DRUCK UND MIXED REALITY MIT DER MICROSOFT HOLOLENS LIVE ERLEBEN!“, HANS BODE Innovative Büroelektronik GmbH, Eckdrift 97, 19061 Schwerin 
  • 20.06.2017, ab 09:00 Uhr
    Beratungssprechtag zur Unternehmensnachfolge,Stadt Hagenow, Lange Straße 28 – 32, 19230 Hagenow, IHK zu Schwerin*
  • 20.06.2017, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr
    NETZWERKFRÜHSTÜCK FÜR UNTERNEHMER UND MITTELSTAND ALEX Rostock, Neuer Markt 17-18 18055 Rostock
  • 21.06.2017, 19:00 – 22:00 Uhr
    Netzwerkabend der IT-Lagune im Cowork Greifswald, Schuhhagen 1, 17489 Greifswald
  • 22.06.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
    AUFTAKT UNTERNEHMENSNACHFOLGE, Steigenberger Hotel Sonne, Alte Apotheke, Anmeldung
  • 28.06.2017, 08:00 Uhr - 11:00
    BVMW Kreisverband Westmecklenburg; 2. Treffen des AK Strategische Personalpolitik,Berufsbildungsstätte START GmbH, Dr.-Raber-Straße 2,19230 Hagenow

* Anmeldung erbeten

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 05/2017

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Mai 2017

Titelthema:
Mehr ZUKUNFT wagen - Wirtschaftsempfang
Wie soll MV im Jahr 2040 aussehen