Neue Angebote sollen Attraktivität steigern

Ostsee-Campingplatz Zierow setzt auf Familien

Nordwestmecklenburg | 19.07.2012

Camping
Leitfaden klimafreundlicher Campingplatz

Der Betreiber des Ostsee-Camping Ferienparkes Zierow bei Wismar investiert in die Erweiterung des Platzes und schafft dadurch neue Angebote für die Gäste. "Die Attraktivität des Campingplatzes soll weiter erhöht werden, dabei richten sich die neuen Angebote insbesondere auch an Familien", sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus bei der Übergabe des Fördermittelbescheides am 12. Juli an den Betreiber, die Familie van Meeteren, vor Ort.

 "Die Investitionen in den Ausbau des Ostsee-Campingparks sind wichtig für die Saisonverlängerung und die Qualitätsverbesserung, denn nur wenn Angebot und Service stimmen, kommen die Gäste gern und bleiben auch länger."

Mit dem aktuellen Vorhaben soll ein Indoorspielplatz für Kinder entstehen. "Mit dieser Maßnahme wird eine zunehmende Auslastung des Platzes insbesondere auch in der Nebensaison erwartet", so Glawe weiter. Der Anbau an das Mehrzweckgebäude wird über einen separaten Eingang und einen eigenen Verpflegungsbereich verfügen. Weiterhin wird eine Carportanlage zum Unterstellen der Mietfahrräder und Kettcars errichtet. Außerdem wird das Sanitärgebäude grundlegend saniert und mit neuester Technik ausgestattet, um so auch Energie zu sparen.

"Mit Abschluss der Investitionen werden 19 Dauerarbeitsplätze gesichert und 2,5 zusätzlich geschaffen", sagte Glawe. Die Gesamtinvestition beträgt 480.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit 180.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW).

Seit Anfang 1992 betreiben Joannes und Marlies van Meeteren den Campingplatz in Zierow direkt an der Ostsee, auf dem rund 20 Mitarbeiter beschäftigt sind. Der 4-Sterne-Campingplatz ist einer von 42 klassifizierten Campingplätzen in Mecklenburg-Vorpommern. Auf einer Fläche von rund 15 Hektar werden 450 Stellplätze für Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte sowie 74 Betten in Mobilheimen und Ferienwohnungen angeboten. Der Zierower Platz ist 2010 als Campingplatz für Familien mit Kindern, Surfen, Wellness und Club-Angebote eingestuft worden. 2011 erhielt der Campingplatz vom Tourismusverband MV das bis 2014 gültige Qualitätsmanagement Familienurlaub.

Auf dem Campingplatz sind Massagen auf Rezept möglich, es kann an Fitnessprogrammen, Schwimmen, Nordic Walking sowie Stretch- und Relaxkursen teilgenommen werden. Zur Kinderbetreuung gibt es einen Kids-Club. Weiterhin ist ein Restaurant mit Terrasse vorhanden. Der Platz liegt an der Ostsee und hat Strandzugang. Das Wassersportcenter bietet Segel- und Surfkurse an. Fahrräder können ausgeliehen werden. Es führt ein Radweg nach Wismar.

"Campingtourismus ist wichtig und hat Tradition in Mecklenburg-Vorpommern. Er ist mit rund jeder siebenten Übernachtung auf einem Campingplatz im Land eine tragende Säule im Tourismusbereich", sagte Glawe. Der Campingsektor trägt mit 387 Millionen Euro Umsatz als drittwichtigstes Standbein mit 7,5 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Derzeit werden in Mecklenburg-Vorpommern 199 Campingplätze mit fast 27.000 Stellplätzen für Wohnwagen und Zelte betrieben.

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Heringsquote sinkt 2019 nochmals um 48 Prozent Heringsfischerei, Foto: Thinkstock/iStock/aguirre_mar

Fischer dürfen im kommenden Jahr in der westlichen Ostsee deutlich weniger Heringe fangen als 2018. Für den dortigen Heringsbestand sinkt die Fangmenge um 48 Prozent, ... [ zum Artikel » ]

Familienurlaub leicht gemacht „Familotel Borchard´s Rookhus“

„Borchard´s Rookhus“, das Hotel direkt am Labussee, mitten im Müritz-Nationalpark, ist ein kleines Paradies - nur für Familien. [ zum Artikel » ]

Kombinierter Europa- und Ostseebericht Symbolbild Geschäftsbericht © cirquedesprit - Fotolia.com

Im Jahr 2013 gingen 27 Prozent der Gesamtexporte des Landes in die Ostseeanrainerstaaten, was einem Wert von 1,9 Milliarden Euro entspricht. In die Länder der EU gingen 64 ... [ zum Artikel » ]

Dorschquote sinkt um 56 % - Hilfen für Fischer müssen schnell kommen Fischer

Die deutschen Fischer dürfen im kommenden Jahr deutlich weniger Dorsch aus der Ostsee ziehen als 2016. Im Westen sinkt die Fangmenge um 56 %, in der östlichen Ostsee um ... [ zum Artikel » ]

Bohrung an Erdöllagerstätte angeschlossen Start der Testphase für die Bohrung Barth-11 in der Saal/Barth-Struktur. Ein Fließtest soll weitere Erkenntnisse geben

CEP Central European Petroleum GmbH hat mit den Arbeiten zum Anschluss der Bohrung Barth 11 an die Lagerstätte begonnen. Dazu wird das in der konventionellen ... [ zum Artikel » ]

GICON: Schwimmendes Offshore-Fundament Die optimierte Tragstruktur des GICON®-SOF während der Schleppversuche

Die GICON-Firmengruppe erhält für ihr Schwimmendes Offshore-Fundament (GICON®-SOF) eine anteilige Förderung durch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerium für ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied