IHK zu Schwerin

Aufruf zum Wettbewerb „TOP-Ausbildungsbetrieb 2019“

Nordwestmecklenburg | 08.01.2019

IHK zu Schwerin IHK zu Schwerin

Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin schreibt wieder den Wettbewerb "TOP-Ausbildungsbetrieb" aus. Um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können, muss die Förderung der Aus- und Weiterbildung eine Herzensangelegenheit aller Unternehmerinnen und Unternehmer sein. Sie ist die Grundlage der Fachkräfteentwicklung und -sicherung.

Das Ausbildungsengagement der IHK-Unternehmen in Westmecklenburg ist sehr hoch. Die IHK zu Schwerin kann auf über 900 Ausbildungsbetriebe verweisen. Die Unternehmerinnen und Unternehmer der Wirtschaftsregion Westmecklenburg ermöglichen zahlreichen Jugendlichen eine Ausbildung und geben ihnen eine Basis zum Einstieg ins Berufsleben. So leisten sie ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung für die Wirtschaft. 

Neben der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen tritt die Qualität der Ausbildung stärker in den Vordergrund. Unternehmen finden häufig aus den unterschiedlichsten Gründen keine geeigneten Bewerber für ihre Ausbildungsplatzangebote. Das ist angesichts der drastisch gesunkenen Schulabgängerzahlen und des sich bereits vielerorts abzeichnenden Fachkräftemangels ein deutliches Signal an alle gesellschaftlichen Kräfte Jugendlichen Perspektiven aufzuzeigen und sowohl für eine Berufsausbildung als auch für deren weiteren Ziele zu werben. Dabei ist die Berufsausbildung ein permanenter Prozess. Die Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen entwickeln sich ständig und auch die Ansprüche in den Unternehmen wachsen. All das soll im Wettbewerb „TOP-Ausbildungsbetrieb“ seine Widerspiegelung finden. Aus diesem Grund gibt es nicht „den einen Top-Ausbildungsbetrieb“! Deshalb wird der Titel auch nicht dauerhaft vergeben, es ist ein jährlicher Wettbewerb!

Besondere Initiativen, Kontinuität, Kreativität und Qualität der Unternehmen im Bereich der beruflichen Ausbildung machen allerdings den Unterschied aus und sind Kriterien für den Wettbewerb. Diese Kriterien tragen dazu bei, auch von außen als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ wahrgenommen zu werden.

Ausschreibungskriterien:

An der Ausschreibung des Titels „TOP-Ausbildungsbetrieb“ können alle Ausbildungsbetriebe der Industrie- und Handelskammer teilnehmen,

  •  die mindestens seit fünf Jahren durchgehend ausbilden und
  • die seit Bestehen des Unternehmens
    mindestens 5 Auszubildende als Unternehmen der Kategorie I,
    mindestens 10 Auszubildende als Unternehmen der Kategorie II und
    mindestens 20 Auszubildende als Unternehmen der Kategorie III ausgebildet haben.

Mit diesem Wettbewerb sollen Qualität, Attraktivität und Transparenz in der Berufsausbildung gefördert werden. Der Titel wird in drei Kategorien vergeben:

  • Kategorie I Unternehmen bis 50 Mitarbeiter/innen
  • Kategorie II Unternehmen von 51 bis 100 Mitarbeiter/innen
  • Kategorie III Unternehmen ab 101 Mitarbeiter/innen

In die Bewertung gehen auch die Daten der IHK zum Ausbildungsbetrieb, wie zum Beispiel Abbrecherquote, Prüfungsergebnisse und Schlichtungsverfahren ein. Schirmherr ist der Präsident der IHK zu Schwerin. Die Entscheidung über die Verleihung obliegt einer Jury, deren Vorsitzender der IHK-Präsident ist.

Bitte beachten Sie, dass die besonderen Aktivitäten Ihres Unternehmens in der Berufsausbildung und/oder Berufsorientierung im aktuellen Ausbildungsjahr möglichst umfassend dargestellt werden. Zulässig ist das Einsenden von Urkunden, Bildmaterial und Ähnlichem.  

Die Ausschreibungsunterlagen sind unter www.ihkzuschwerin.de zu finden. 

Die Frist zur Abgabe Ihrer Bewerbungsunterlagen endet am 08.02.2019.