Intercus O-Log GmbH & Co KG

WFG und Intercus suchen Gewerbestandort

Vorpommern-Rügen | 27.09.2013

Fernglas, Unternehmer, Symbol
(c) Fotolia

Die Intercus GmbH hat eine Zweigniederlassung im Greifswalder TZV gegründet und wird ab 01.10.2013 seine Produktion aufnehmen. Das Unternehmen produziert Schrauben für die Fachbereiche der Unfallchirurgie und Orthopädie.

Mit der Intercus O-Log GmbH & Co KG wird sich die Intercus–Gruppe einem stetig an Bedeutung gewinnenden und gleichzeitig hochspeziellen Teilgebiet der medizinischen Versorgung - der Handchirurgie – zuwenden und sich folglich weiter in Richtung Komplettanbieter in dieser Branche entwickeln.

Die Vorbereitungen auf diesen Termin laufen seit Mai dieses Jahres. In enger Zusammenarbeit mit medizinischen Partnern wurden anspruchsvolle Zielsetzungen definiert, welche im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes umgesetzt werden sollen und schlussendlich zur Produktion von innovativen Produkten in MV führen. Die Entwicklung der Intercus O-Log GmbH & Co KG wird ab dem 01.10.2013 von fünf Mitarbeitern am Standort in Greifswald vorangetrieben. Alle Mitarbeiter waren zuvor in der Transfergesellschaft der Volkswerft tätig und konnten nun in Greifswald neue Berufsperspektiven finden.

Nach Abschluss aller geplanten Projekte und der Erreichung der vollen Arbeitsfähigkeit sollen laut Aussage des Geschäftsführers, Thomas Busch, 12 zukunftsorientierte Arbeitsplätze fest etabliert sein. Als Perspektive des Unternehmens sieht der Unternehmer jedoch nicht nur die Entwicklung und Produktion von hochwertigen Implantaten sondern weiterhin die Errichtung eines Präsentations- und Schulungszentrums für nationale und internationale Fachärzte auf Deutschlands Sonnendeck.

Intercus – Geschäftsführer Thomas Busch: „70% unserer Produkte liefern wir derzeit in ausländische Märkte. Unsere Kundschaft aus aller Welt, die uns zu Präsentations- und Schulungszwecken regelmäßig besucht, schätzt unsere Produktqualität und intensive Betreuung. Was liegt dann näher als diesen umfangreichen Kundenkontakt in einem landschaftlich attraktiven Umfeld mit hervorragenden touristischen Rahmenbedingungen zu etablieren. Dies ist ein nicht unerheblicher Grund, weshalb wir in Vorpommern investieren werden. Des Weiteren spielt die Nähe zu den Universitätskliniken in Greifswald und Rostock eine wichtige Rolle, da mein Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit diesen Kliniken steht.“

Aktuell konnte Herr Busch trotz der Unterstützung einer intensiven Suche durch die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern leider noch keinen geeigneten Standort für die Umsetzung seiner vielfältigen Ideen finden. Das ideale Grundstück sollte zwischen 3.000 qm² und 5.000 qm² groß sein und sich in der Nähe der touristisch interessanten Orte Vorpommerns befinden.

Rolf Kammann, Geschäftsführer der WFG Vorpommern erhofft sich noch weitere Grundstücksangebote: „Die Intercus GmbH verkörpert genau das, was wir in Vorpommern brauchen und wollen: verarbeitendes Gewerbe mit hohem Innovations- und Exportanteil und attraktiven Arbeitsplätzen.“ Hinweise zu möglichen Standorten nimmt die WFG Vorpommern gerne entgegen.

www.invest-in-vorpommern.de
www.intercus.de

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Mit der Seilbahn vom Ostseebad Göhren zum Strand Neue Seilbahn im Ostseebad  Göhren, Foto: Akzent Waldhotel  Ostseebad Göhren

Pünktlich zur Hauptsaison nimmt das Ostseebad Göhren auf Rügen im Juni 2014 mit einer neuen Seilbahn eine weitere Attraktion in Betrieb. Mit ihrer runden, voll ... [ zum Artikel » ]

Am Kap Arkona können Urlauber Erntehelfer sein Vitamin C und anderen Vitalstoffen machen die Sanddornbeeren so beliebt

Auf dem Rügenhof am Kap Arkona auf Deutschlands größer Ferieninsel können Urlauber den Sanddorn auf seinem Weg von der Plantage bis zur Verarbeitung ein ... [ zum Artikel » ]

Preisträger beim Großen Preis des Mittelstandes Walter Kienast, Geschäftsführer Greifen Fleisch GmbH (Foto: Boris Löffert)

Die Greifen Fleisch GmbH bestand schon als „Volkseigener Betrieb" innerhalb eines Rostocker Kombinates. Sie wurde 1990 von Walter Kienast, der den Betrieb seit 1988 geleitet ... [ zum Artikel » ]

Neue 9-Loch-Golfanlage entsteht auf Rügen Golfen vor Schlosskulisse in Lohme auf Rügen, Foto:  Hotel Schloss Ranzow

In Lohme auf der Insel Rügen entsteht eine neue 9-Loch-Golfanlage. Der Golfplatz ist eine Erweiterung des Hotels Schloss Ranzow, das bisher eine Übungsanlage mit ... [ zum Artikel » ]

Gemeinsame Invstorenansprache Vertragsschluss © Fotolia

Die Wirtschaftsförderer in Vorpommern und aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte arbeiten zukünftig noch enger zusammen, insbesondere im Bereich der ... [ zum Artikel » ]

Zahl der unbesetzten Lehrstellen auf Rekordniveau Sprechtag für Ausbildungssuchende in der Agentur für Arbeit , Quelle: fotolia

Kurz vor dem offiziellen Start in das neue Ausbildungsjahr sind im Bezirk der Arbeitsagentur Stralsund noch 744 Ausbildungsplätze unbesetzt. Gerade einmal 213 Jugendliche ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied