Deutsches Meeresmuseum Stralsund

Geplante Modernisierung wird von HITZLER INGENIEURE Berlin betreut

Vorpommern-Rügen | 12.10.2017

Der Museumsrundgang wird im Zuge der Modernisierung erweitert. Foto: Johannes-Maria Schlorke
Der Museumsrundgang wird im Zuge der Modernisierung erweitert. Foto: Johannes-Maria Schlorke

Als erfahrener Projektsteuerer in den Bereichen Kultur, Museumsbau und Denkmalschutz übernimmt HITZLER INGENIEURE Berlin die Projektsteuerung für die Modernisierung und Reattraktivierung des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund. Das in einem ehemaligen Dominikanerkloster untergebrachte Museum soll zukünftig seinen klassischen naturkundlichen Charakter mit dem historischen Klostergebäude noch besser vereinen und mit einem neuen, modernen Ausstellungskonzept noch attraktiver für die Besucher werden.

„Wir freuen uns sehr auf dieses tolle und spannende Projekt und sind davon überzeugt, dass wir mit unserem Knowhow in den Bereichen Denkmalpflege, Kultur und Museumsbau der optimale Begleiter für die Modernisierung und Reattraktivierung des Stralsunder Meeresmuseums sind“, sagt der verantwortliche Projektsteuerer bei HITZLER INGENIEURE Berlin, Dipl.-Ing. Daniel Klose. 

Die denkmalgeschützte Klosteranlage „St. Katharinen“, die 1251 erstmals schriftlich erwähnt wurde, zählt mit ihrer vollständig erhaltenen gotischen Substanz zu den kulturhistorisch wertvollsten Bauwerken mittelalterlicher Backsteinarchitektur und zu den größten Klosteranlagen an der südlichen Ostseeküste. Aus diesem Grund soll bei den Umbauarbeiten auf die Präsentation der Anlage als eigenes Exponat besonderes geachtet werden. „Ohne dabei jedoch den wissenschaftlichen Anspruch an das klassische naturkundliche Museum zu verlieren“, so Klose. Im Mittelpunkt wird dabei die Architektur stehen: „Die historische Bausubstanz des Klosterkomplexes, die für das Meeresmuseum und das unmittelbar benachbarte Stadtmuseum gleichermaßen genutzt wird, soll mit klaren Sichtachsen in der imposanten Katharinenhalle und zusätzlichen Öffnungen zum Stralsund Museum hervorgehoben werden“, erklärt der verantwortliche Projektsteuerer. Gleichzeitig ist die Einbettung des neu entstehenden Gebäudekomplexes in die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Stralsunder Altstadt wichtig. „Aus diesem Grund werden im Planungs- und Bauprozess immer wieder umfangreiche Abstimmungen mit dem Stadtplanungsamt und der Denkmalbehörde der Hansestadt Stralsund erforderlich sein“, ist Daniel Klose sicher. 

Besucher-Highlights der Modernisierungsmaßnahmen, die sich in Summe auf 30 Mio. Euro belaufen, sollen ein neues Großfischaquarium im Museumshof sowie ein 3D-Inversionskino werden. „Diese Erweiterungen des Museumsrundgangs sollen dazu beitragen, die Besucherzahlen des einst am häufigsten besuchten Museums in Ostdeutschland zu steigern“, so Klose. 

In einem ersten Schritt wird aktuell ein Architektenwettbewerb durchgeführt. Weiter werden die benötigten Fachplaner mittels VgV-Verfahren beauftragt. Planungsbeginn ist Anfang 2018, die Wiedereröffnung des Museums ist nach zweijähriger Schließung für Mai 2022 geplant. 

HITZLER INGENIEURE konnte sich bei dem Projektauftrag, der europaweit ausgeschrieben wurde, erfolgreich gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Das Ingenieurbüro mit Hauptsitz in München betreut seit 1997 nationale und internationale Bauprojekte vom Start bis zur schlüsselfertigen Übergabe an verschiedenen Standorten im In- und Ausland. Innovative, nachhaltige und betriebswirtschaftliche Kriterien sowie höchste Ansprüche an Qualität stehen dabei im Fokus.

Pressebox: Hitzler Ingenieure

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Weltweit erste vollelektrische Autofähre für Binnengewässer In den frühen Morgenstunden des 20.10.2017 wurde die Elektro-Solar-Autofähre aus der Bauhalle der Firmen Formstaal/Ostseestaal i

In den Spezialunternehmen Formstaal GmbH & Co. KG und Ostseestaal GmbH & Co. KG, beide ansässig in der Hansestadt Stralsund, ist am Freitag, 20. [ zum Artikel » ]

Tourismusbarometer vorgestellt Sparkassen Tourismusbarometer - Ergebnisse für Mecklenburg-Vorpommern, Katharinenkloster Stralsund. Stralsund,14.09.2016. Copyri

Die Digitalisierung ist auch im Tourismus der Schlüssel zum Erfolg. Das aktuelle Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) ermahnt die ... [ zum Artikel » ]

Einweihung einer Elektro-Tankstelle in Stralsund Elektrotankstelle; Foto: Gudrun Stark

Energieminister Christian Pegel hat am Donnerstag an der Einweihung einer Elektro-Tankstelle der SWS Energie GmbH in der Hansestadt Stralsund teilgenomen. [ zum Artikel » ]

Vorpommern setzt auf maritime Elektromobilität Vollelektrisches Elektro-Solarschiff, gebaut von der Ostseestaal GmbH & Co. KG, welches von der Weißen Flotte GmbH Stralsund in

Leadpartner WFG Vorpommern erhält Bewilligung für EU-Projekt „ELMAR“. Mit einem Gesamtbudget von 1,8 Mio. EUR soll die Entwicklung, Produktion und der ... [ zum Artikel » ]

Allianz pro Schiene zeichnet kundenfreundlichste Bahnhöfe aus Stralsund Hbf ist "Bahnhof des Jahres 2016" Uhrheber: Allianz pro Schiene/Andreas Taubert ©Deutsche Bahn AG

Die Allianz pro Schiene hat heute die Sieger im Wettbewerb „Bahnhof des Jahres 2016“ bekannt gegeben. Gewonnen haben der Hauptbahnhof Stralsund in ... [ zum Artikel » ]

Neues Service Center am Sund Wolfgang Kolley, Vorstand Interact Tele Service AG (ITS)

Die Interact Tele Service AG (ITS) eröffnet im Herbst 2016 eine neue Niederlassung in Stralsund. Der Dienstleister, der bereits Center in Neubrandenburg und Stendal betreibt, ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Martin Nätscher © Claas Abraham

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen!

Die BIO am SUND GmbH markiert für den geschäftsführenden Gesellschafter Martin Nätscher einen neuen Meilenstein in seiner Biografie. Trockenfrüchte sind für Nätscher, der bereits die Biosanica am Standort Grimmen aufgebaut hat, eine Leidenschaft. Nun startet er als alleiniger Gesellschafter erneut ab 20. März mit einer Produktion durch. Wir trafen ihn vorab zu einem Gespräch: 

Bücher aus der Region

Cover zu "Mörderisches Schwerin"

Im Kriminalroman „Mörderisches Schwerin. Vier Fälle für Kommissar Berger“ hat Hauptkommissar Thomas Berger eine Reihe fesselnder Verbrechen zu lösen. Zuerst finden Angler eine unbekannte männliche Leiche an der Steingrotte im Burggarten, später ist es Bergers eigene Frau, die ins Fadenkreuz gerät. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu Besuch in bei der IHK Nord in Greifswald
  • Zwischenfazit zum "Digitales Schwarzen ...

Wirtschaftskalender

Sie möchten einen Termin hinzufügen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail!

Oktober
  • 16. Oktober 2017 bis 20.10.2017
    Schweriner Wissenschaftswoche mit innovativer Triebkraft
  • 17.10.2017, 17:00 Uhr
    IHK vor Ort-Diskussionsforum in Dobbertin: Ideen für die „Ländlichen GestaltungsRäume“ gesucht!- , Gemeindezentrum Dobbertin, Im Park , 19399 Dobbertin 
  • 19.10.2017, 19:00 – 22:00 Uhr
    Netzwerkabend der IT-Lagune im Cowork Greifswald, Schuhhagen 1, 17489 Greifswald

* Anmeldung erbeten

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 10/2017

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Oktober 2017

Titelthema:
Gemeinsam für die Fachkräfte von morgen