Fachkräftemangel stellt die Branche aber weiterhin vor große Herausforderungen

Norddeutsche Tourismuswirtschaft setzt positive Entwicklung fort

Rostock | 04.01.2016

Geschäftslage im Berichtzeitraum; Grafik IHK Nord
Geschäftslage im Berichtzeitraum; Grafik IHK Nord

Die norddeutsche Tourismuswirtschaft wird weiterhin von einer positiven Grundstimmung getragen. Sowohl das Gastgewerbe als auch die Reisewirtschaft sind mit den Ergebnissen der zurückliegenden Monate zufrieden. Dies ist auch auf den wachsenden Zuspruch von ausländischen Gästen zurückzuführen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Herbstumfrage der IHK Nord, an der 1.134 Branchenvertreter teilnahmen.

 

„Die norddeutsche Tourismuswirtschaft setzt ihre positive Entwicklung der vergangenen Befragungszeiträume fort. Deutlich wird aber auch, dass stetige Anpassungen erforderlich sind, um die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu erhalten“, sagte Fritz Horst Melsheimer, Vorsitzender der IHK Nord und Präses der Handelskammer Hamburg, zu den jüngsten Entwicklungen in der Tourismusbranche. 

Das norddeutsche Gastgewerbe konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Aufwärtstrend beim Konjunkturklimaindex erneut fortsetzen. Aktuell liegt der Wert bei 127,5 Punkten. Die Reisewirtschaft hat im selben Zeitraum den positiven Trend noch verstärken können und liegt aktuell bei einem Wert von 126,9 Indexpunkten. Als größtes Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen sehen Gastgewerbe und Reisewirtschaft den zunehmenden Fachkräftemangel (67 bzw. 32 Prozent) an. Als weitere Risiken werden steigende Arbeitskosten und sich verändernde wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen genannt.

Angesichts der dynamischen Digitalisierung der Arbeitswelt rechnen die Unternehmen vor allem mit wachsenden Anforderungen für ihre Mitarbeiter, zum Beispiel mit einem höheren Qualifizierungsbedarf und Koordinierungsaufwand. Allerdings erwarten auch 17 Prozent der gewerblichen Gastgeber und 28 Prozent der Reisewirtschaft eine steigende Arbeitsproduktivität.

„Besonders der Fachkräftemangel, die Digitalisierung und der globale Wettbewerb sind Herausforderungen, die sehr ernst genommen werden müssen. Dabei bietet eine stärkere Ausrichtung auf die internationalen Märkte für die norddeutsche Tourismuswirtschaft eine große Chance und die größten Wachstumspotentiale“, so Melsheimer.

Ergänzend zu dem Stimmungsbild der Tourismuswirtschaft in Norddeutschland fügen wir Ihnen auch die entsprechenden Einschätzungen der touristischen Betriebe im Bezirk der IHK zu Rostock bei. Die neueste Saisonumfrage Tourismus zeigt, dass das Jahr 2015 auch für die Tourismuswirtschaft im IHK-Bezirk äußerst positiv verlaufen ist. Die Erwartungen an die kommende Wintersaison sind optimistisch. Erfreulich ist, dass die meisten Unternehmen im IHK-Bezirk den Personalbestand beibehalten wollen.

Den gesamten Konjunkturreport finden Sie zum Download auf der IHK Nord-Homepage unter www.ihk-nord.de.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Öko-Wertpapiere aus Mecklenburg-Vorpommern Dr. Till Backhaus - Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Foto: Bobo11

Die in Mecklenburg-Vorpommern entwickelten Öko-Wertpapiere erfreuen sich weiter großer Beliebtheit. Jüngstes Beispiel: die WEMAG AG kauft 500 MoorFutures. [ zum Artikel » ]

„Wir wollen Beitrag zur Stärkung Norddeutschlands leisten“ Dr. Wolfgang Blank, Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Foto: IHK NB

„Wir wollen im Jahr 2017 dazu beitragen, dass Norddeutschland weiter gestärkt wird.“ – Dieses Ziel formuliert IHK-Präsident Dr. [ zum Artikel » ]

Meisterbriefe in Güstrow übergeben Landwirtschaft in Europa, Foto: Gudrun Stark

An der Fachschule für Agrarwirtschaft in Güstrow-Bockhorst übergab Dr. Peter Sanftleben, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ... [ zum Artikel » ]

Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenelbe Dr. Wolfgang Blank, Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Foto: IHK NB

„Eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für die norddeutsche Wirtschaft kommt nicht schnell genug voran“, so Dr. Wolfgang Blank, Vorsitzender der IHK Nord ... [ zum Artikel » ]

Netzausbaugebiete behindern Ausbau der Windenergie Windenergie; Foto: Thinkstock/i-Stock/Silkwayrain

„Damit die deutsche Energiewende gelingt, muss die Windenergie in Norddeutschland ihre Schlüsselrolle auch in Zukunft erfüllen können. [ zum Artikel » ]

Rückgang der Privatinsolvenzen Privatinsolvenzen je Bundesland, Stand 30.05.2016, Quelle: Bürgel Wirtschaftsinformationen

Der Trend sinkender Privatinsolvenzen setzt sich auch zu Beginn des Jahres 2016 fort. In den ersten drei Monaten des Jahres waren 25.649 Bundesbürger von einer Insolvenz ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied