Sechs Bundesläner – ein Branchentreffen

Erstmals Norddeutscher Campingtag - Branche im Wachstum

Rostock | 01.12.2015

Camping in Mecklenburg-Vorpommern; Bild:  TMV/LH
Camping in Mecklenburg-Vorpommern; Bild: TMV/LH

Sechs Länder – ein Branchentreffen: Am Dienstag (01. Dezember) und Mittwoch (02. Dezember 2015) findet in Rostock zum ersten Mal der Norddeutsche Campingtag statt. Sechs Landesverbände treffen sich in Rostock-Warnemünde zum Erfahrungsaustausch zu aktuellen Branchenthemen.

„Der Campingtourismus hat eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung in unserem Land. Er hat sich über die Jahre zu einer verlässlichen Größe entwickelt. Die Übernachtungszahlen nehmen stetig zu. In Norddeutschland ist Mecklenburg-Vorpommern Spitzenreiter bei den Campingübernachtungen, bundesweit liegen wir auf dem zweiten Platz“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Dienstag in Schwerin. Im vergangenen Jahr wurden in MV 4,2 Millionen Übernachtungen im Touristikcamping erzielt, in Niedersachsen 4,0 Millionen sowie in Schleswig-Holstein 3,5 Millionen Übernachtungen. In Bayern waren es 2014 rund 4,7 Millionen Übernachtungen. Der Campingbereich in Mecklenburg-Vorpommern konnte nach Angaben des Statistischen Amtes von Januar bis September 2015 rund 949.000 Ankünfte (+7,8 Prozent) und 4.4 Millionen Übernachtungen (+9,5 Prozent) zählen. „Das ist ein Rekord und absoluter Spitzenwert für unser Land“, so Glawe weiter.

Unterstützung der Campingbranche in MV

In Mecklenburg-Vorpommern bieten 385 Campingeinrichtungen rund 40.000 Stellplätze an. „Der kontinuierliche Ausbau der Branche kommt bei den Gästen an. Viele Anbieter locken mit Indoor-Spielbereichen, bieten Animationsangebote oder haben Einkaufsmöglichkeiten vor Ort geschaffen. Maßnahmen in der Service- und Dienstleistungs-Qualität sowie das Einführen von Umweltmanagementsystemen gehören ebenso dazu. Wer heute Campen geht, erwartet vor Ort die Natürlichkeit der Natur und auch eine gut ausgebaute Infrastruktur. Diese wurde deutlich in den vergangenen 25 Jahren verbessert. Hier punktet unser Land“, betonte Glawe.

Seit 1990 wurden 182 Investitionsmaßnahmen mit einer Gesamtinvestition von rund 124 Millionen Euro mit einem Zuschuss vom Wirtschaftsministerium in Höhe von knapp 37 Millionen Euro unterstützt. Dadurch konnten fast 1.100 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert werden. Mehr als 40 Campingplätze verfügen über 3-5 Sterne des Deutschen Tourismusverbandes und des Bundesverbandes der Campingwirtschaft und werden umweltfreundlichbewirtschaftet. Weiterhin gibt es mit dem Ferienpark Seehof und dem Campingpark Kühlungsborn zwei klimaneutral betriebene Campingplätze. Spezielle Familien- oder Wellnessangebote, barrierefreie Plätze oder Jugendcamping bieten einen zielgruppenorientierten Service an. Im Kommen ist "Glamping", das den Komfort eines Hotels mit natürlicher Umgebung und Freiheit eines Campingplatzes kombiniert. „Wir werden auch weiter in die saisonunabhängige Erweiterung des Angebotes und in die Verbesserung der Qualität investieren. Ziel ist es die Saison weiter zu verlängern“, forderte Glawe.

Wirtschaftsfaktor Camping - Gutachten „Entwicklungschancen des Campingtourismus“

Mit jährlich über 210 Millionen Euro Umsatz und 5.500 Vollzeitarbeitsplätzen (laut Studie "Entwicklungschancen des Campingtourismus in MV" vom Mai 2014) ist der Campingtourismus in Mecklenburg-Vorpommern ein erheblicher Wirtschaftsfaktor. Davon wurden mehr als 80 Prozent von Touristikcampern und Wohnmobilisten erbracht. Die durchschnittlichen Tagesausgaben im Gastgewerbe mit 18,40 Euro sowie im Einzelhandel und bei Dienstleistungen mit insgesamt 15,40 Euro sind nicht unerheblich.Das Wirtschaftsministerium hat für Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2013 das Gutachten „Entwicklungschancen des Campingtourismus“ mit Grundlagendaten erstellen lassen und im Mai 2014 veröffentlicht. Es bietet den Campingplatzunternehmern vor Ort Argumentationshilfen. 

Erster Norddeutscher Campingtag

Sechs Landescampingverbände der Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt haben sich auf Initiative des Verbandes für Camping- und Wohnmobiltourismus in Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VCWMV) zusammengeschlossen und veranstalten gemeinsam für ihre Mitglieder und Gäste den ersten Branchentag für Campingtourismus. Ziel der Veranstaltung ist es, Campingunternehmer zusammenzubringen und den Dialog einerseits untereinander und auch mit Experten auf Bundesebene zu fördern. Dafür bieten zahlreiche Fachvorträge eine gute Diskussionsgrundlage. Campingplatzunternehmer und Vertreter von Tourismusverbänden können untereinander und auch mit Experten zu verschiedenen Themen in einen regen Erfahrungsaustausch treten. Künftig soll der Campingtag nach dem Rotationsprinzip in den anderen norddeutschen Bundesländern stattfinden.

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

16. Branchentag der Versicherungswirtschaft am 7. März in der IHK IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

Mehr als 60 Vertreter aus der regionalen Versicherungswirtschaft kommen am 7. März zum 16. Branchentag in der IHK Neubrandenburg für das östliche ... [ zum Artikel » ]

Metall- und Elektrobranche im Fokus Metall

Im Mittelpunkt des landesweit ersten Branchentages der Unternehmerverbände Rostock, Schwerin und Vorpommern in Neu Wokern (Landkreis Rostock) standen am Mittwoch Unternehmen ... [ zum Artikel » ]

Tourismussaison: Jahresbestmarke in Reichweite Junge Surfer im beliebtesten  innerdeutschen Sommerreiseziel  (Foto: TMV/Roth)

Die Tourismusbranche zieht eine positive Bilanz der Vor- und der Hauptsaison, bemerkt aber auch die Folgen des in diesem Jahr besonders kurzen Sommerferienzeitraums. [ zum Artikel » ]

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied