Arbeitskräftebedarf in allen Branchen

1.500 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr

Rostock | 01.03.2016

Agentur für Arbeit
Arbeitsmarkt, Foto: Bundesagentur für Arbeit

„Die milde Witterung und die stabile wirtschaftliche Situation in unserer Region führten dazu, dass viele Betriebe auch in den Wintermonaten ihr Personal nicht reduziert haben, sondern weiterbeschäftigten.“ So beschreibt Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, die Entwicklung auf dem hiesigen Arbeitsmarkt in den zurückliegenden Wochen. „Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosenzahl um mehr als 1.500 auf insgesamt unter 21.000. Einen so niedrigen Wert konnten wir für einen Februar bislang noch nicht ausweisen.“

Im zu Ende gegangenen Monat waren 20.922 Männer und Frauen arbeitslos, 1.504 weniger als im Februar 2015. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,7 Punkte auf aktuell 9,8 Prozent. 

Nahezu alle Personengruppen profitierten von der guten Arbeitsmarktlage, die Arbeitslosenzahl der ausländischen Mitbürger stieg allerdings. Im Februar waren 1.490 Menschen mit Migrationshintergrund arbeitslos gemeldet, 357 mehr als vor zwölf Monaten. 

Gezielt eingesetzte Fördermaßnahmen tragen dazu bei, arbeitslose Menschen marktgerecht zu qualifizieren und ihnen die Einmündung oder die Rückkehr in Beschäftigungsverhältnisse zu erleichtern. 1.300 Männer und Frauen nehmen derzeit an beruflichen Weiterbildungen teil. Ähnlich wie im Vorjahresmonat fanden 1.463 Menschen im Februar 2016 eine Anstellung und meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab. 1.718 Personen – zehn weniger als vor einem Jahr - verloren ihre Beschäftigung und meldeten sich arbeitslos. 

In der Hansestadt Rostock waren im Februar 2016 insgesamt 11.249 Männer und Frauen arbeitslos, 438 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt mit 10,7 Prozent 0,5 Punkte unter dem Wert aus dem Februar 2015. 

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Rostock liegt bei 8,9 Prozent (Februar 2015: 9,9 Prozent). Hier wurden 9.673 Arbeitslose gezählt, 1.066 weniger als im Vorjahresmonat. 

„Hotels, Restaurants und Handelsunternehmen bereiten die Saison vor. Landwirtschaftsbetriebe und Baufirmen nutzen den Vorfrühling, um Aufträge zu realisieren. 82 Prozent aller offenen Stellen möchten die Arbeitgeber lieber heute als morgen besetzen“, erläutert Anke Diettrich. „Im Februar wurden uns 1.009 freie Arbeitsstellen gemeldet, 27 Prozent mehr als im Vormonat.“ 

Insgesamt befinden sich derzeit 2.327 offene Stellen im Bestand der Arbeitsagentur, 114 mehr als im Februar 2015. Den größten Einstellungsbedarf haben Zeitarbeitsunternehmen (523 offene Stellen), das Gastgewerbe (339) und Betriebe im Gesundheits- und Sozialwesen (205). Im Handel sind 183 offene Stellen zu besetzen und im Verarbeitenden Gewerbe 166. 

Die regionalen Unternehmen sind auf der Suche nach Fachkräften. In diesem Zusammenhang legen sie auch eine hohe Ausbildungsbereitschaft an den Tag. Für das 2016 beginnende Lehrjahr meldeten sie bislang 2.258 freie Lehrstellen, 11,7 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mehr als 23 Prozent aller freien Ausbildungsstellen werden aus der Hotellerie und Gastronomie zur Verfügung gestellt, über 13 Prozent der offenen Lehrstellen sind im kaufmännischen Bereich vorhanden. 

Die Bundesagentur für Arbeit ruft vom 7. bis 11. März zum dritten Mal in Folge zur „Woche der Ausbildung“ auf. Ziel dieser Initiative ist, Jugendliche und Ausbildungsbetriebe miteinander in Kontakt zu bringen. 

„Wir nehmen die Woche der Ausbildung zum Anlass für besondere Aktionen in unserem Berufsinformationszentrum“, berichtet Anke Diettrich. „Am Nachmittag des 9. März stellen 15 Unternehmen aus dem Hotel- und Gaststättenbereich attraktive Ausbildungsstellen in unserer Region vor. Am 10. März hat der Rostocker Berufsinformationstag „RoBit“ seine Premiere. Zwischen 14 und 17 Uhr präsentieren regionale Betriebe Ausbildungsberufe, die gute Karrierechancen bieten, aber oftmals nicht sehr bekannt sind.“

Agentur für Arbeit Rostock

 

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Arbeitsmarkt Februar 2018 Agentur für Arbeit

Die Arbeitslosigkeit ist in Mecklenburg-Vorpommern deutlich zurückgegangen. So waren im Februar 76.700 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 8.200 weniger als im ... [ zum Artikel » ]

Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Stralsund bei 10,0 Prozent Wartezone in der Agentur für Arbeit; Foto: Agentur für Arbeit

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Stralsund ist im Juni erwartungsgemäß zurückgegangen. 11.278 Männer und Frauen sind aktuell in der Region ohne Job. [ zum Artikel » ]

Niedrigste Arbeitslosenquote seit Aufzeichnungsbeginn Beratungsgespräch; Foto: Bundesagentur für Arbeit

Der Arbeitsmarkt im Westen Mecklenburgs ist nicht in die Sommerpause gestartet. Auch im Juni konnte wiederholt ein Rückgang der Arbeitslosigkeit registriert werden. [ zum Artikel » ]

Gute Stimmung auf dem Arbeitsmarkt Agentur für Arbeit

Im Juni ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Vorpommern-Greifswald erneut zurückgegangen. Im Berichtsmonat waren 12.841 Frauen und Männer ohne bezahlte ... [ zum Artikel » ]

Arbeitsagentur zieht positive Halbjahresbilanz Anke Diettrich, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rostock, Foto: Agentur für Arbeit

„Insgesamt blicken wir auf eine gute Arbeitsmarktentwicklung in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 zurück“, bilanziert Anke Diettrich, Leiterin der ... [ zum Artikel » ]

Arbeitsmarktlage im Februar bleibt stabil Agentur für Arbeit

Im Februar 2016 waren im Landkreis Vorpommern-Greifswald 16.899 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sank damit die Arbeitslosenzahl um 83 ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied