Erstes Halbjahr 2011 mit zweistelligem Wachstum

Webasto erwartet erneutes Rekordjahr

Mecklenburgische Seenplatte | 15.09.2011

Webasto Schiebedach
Schiebedachverschwindet beim Öffnen unter der Dachhaut, Foto: Webasto AG

Im Rahmen der 64. Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt hat Webasto eine positive Bilanz der Entwicklung im ersten Halbjahr 2011 gezogen.

Gleichzeitig bestätigte der Vorsitzende des Vorstands von Webasto, Franz-Josef Kortüm, am Dienstag auf der IAA-Pressekonferenz den langfristigen Wachstumskurs des Unternehmens durch Investitionen und Akquisitionen.

Webasto konnte den Umsatz im ersten Halbjahr 2011 um 12 Prozent steigern (von 992 auf 1.113 Mio. Euro). Damit erwartet der internationale Automobilzulieferer für 2011 einen Gesamtumsatz von ca. 2,2 Mrd. Euro, nach 2 Mrd. im Jahr 2010. Das entspricht einem Wachstum im hohen einstelligen Bereich. Mit 8 Mio. Dachsystemen (Steigerung um 1 Mio. im Vergleich zum Vorjahr), 230.000 Cabriodach-Systemen (180.000 in 2010) und deutlich über 1 Mio. Thermosystemen (800.000 im Vorjahr) wird ein erneuter Absatzrekord nach 2010 in allen Marktsegmenten erwartet.

„Die sehr gute Entwicklung wird sich aus heutiger Sicht wenn auch leicht abgeschwächt in den letzten Monaten des Jahres fortsetzen“, kommentierte Kortüm. „Aber wir sehen natürlich mit einer gewissen Anspannung, was auf den globalen Finanzmärkten passiert und die möglichen Auswirkungen auf die Realwirtschaft. Es gibt derzeit angesichts der immer noch hohen Abrufzahlen unserer Kunden keinen Anlass, eine Krise herbeizureden. Gleichwohl sind wir darauf eingestellt, schnell und flexibel auf Marktentwicklungen zu reagieren. Alles andere wäre leichtsinnig.“

Webasto investiert in die Zukunft

„Wir werden weiterhin in die Zukunft investieren, sowohl in neue Technologien als auch in Kapazitätserweiterungen. Allein in diesem Jahr haben wir ein Investitionsvolumen von deutlich über 110 Mio. Euro eingeplant – eines der höchsten in der Geschichte von Webasto.
Wir investieren sowohl in den Ausbau bestehender Werke als auch in neue Produktionsstandorte vor allem in Europa und Asien. Im größten und auch für uns wichtigsten Einzelmarkt der Welt – China – bauen wir zwei Standorte aus und eröffnen in Yantai unseren sechsten Produktionsstandort, fügte Kortüm hinzu. „Wir gehen von einem fortgesetzten Wachstum in China aus, wenn auch in abgeschwächter Form.“

Webasto prüft Akquisitionen auch in neuen Geschäftsfeldern

Gleichzeitig bestätigte Kortüm die langfristige Wachstumsorientierung des Unternehmens: „Vor dem Hintergrund unserer sehr soliden Finanzposition werden wir mit ruhiger Hand und klarem Verstand prüfen, welche Kooperationen und Akquisitionen für Webasto sinnvoll sind. Unser Ziel ist, in den beiden Geschäftssparten Dach- und Thermosysteme zu wachsen. Darüber hinaus prüfen wir auch Optionen für ein neues Geschäftsfeld.“

Trend zu Panoramadächern ungebrochen

Etliche der von den Herstellern auf der IAA erstmals vorgestellten Fahrzeuge haben ein Dachsystem von Webasto. Dazu gehören zum Beispiel die Dachsysteme im VW Beetle, Audi A6 Avant, Porsche 911, Hyundai i30, Fiat Panda und Citroen DS5.
„Diese Premieren zeigen, dass der Trend zu Panoramadächern weiter anhält. Wir sind stolz darauf, dass wir diesen Trend begründet haben“, kommentiert Kortüm. „Webasto hatte auf der IAA 1995 erstmals ein großflächiges, zu öffnendes Panoramadach in einer Studie auf Basis eines Renault Espace gezeigt. Im Jahr 2000 lief mit dem Peugeot 806 das erste Serienfahrzeug mit einem Panoramadach vom Band. Inzwischen sehen wir, dass Panoramadächer in allen Fahrzeugklassen Fuß gefasst haben und insbesondere auch in Kleinfahrzeugen immer mehr verbaut werden. Die Herausforderung an die Dachsysteme der Zukunft ist, das Thema Leichtbau weiter voranzutreiben.“

25 Jahre Cabriodächer und Aufstieg zum Weltmarkführer

Im Rahmen der IAA feiert Webasto auch das 25-jährige Jubiläum als Hersteller von Cabriodach-Systemen. „Gleichzeitig sind wir durch die Übernahme der Edscha Cabriodachsysteme Anfang 2010 und der zusätzlichen Übernahme des Cabriodachgeschäfts von Karmann in den USA und Mexiko Weltmarktführer in diesem Segment geworden. Damit sind wir in allen drei Sparten – Dach- und Cabriodachsysteme sowie Standheizungen – die Nr. 1“, bestätigt Kortüm die Marktposition von Webasto. „Um unsere Position langfristig zu sichern, investieren wir kontinuierlich in neue Technologien. So zeigen wir auf der IAA erstmals eine Fahrheizung auf Bioethanol-Basis, die die Reichweite von E-Fahrzeugen erhält und eine Konzeptstudie für ein Leichtbaudachmodul mit Schiebedach aus Polycarbonat und Hochleistungssolarzellen zur Stromgewinnung und Batterieladung.“

Petra Diederichs, Webasto AG

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Bioethanolhersteller liefern Grundstoff für Desinfektionsmittel Herstellung von Desinfektionsmitteln

Die Versorgungslage mit Ethanol als Grundstoff zur Herstellung von Desinfektionsmitteln ist nach Angaben des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) gesichert. [ zum Artikel » ]

2. BioÖkonomie Konferenz in Anklam BioÖkonomie Konferenz in Anklam

Was macht wirtschaftlich Sinn in der Region Vorpommern? Die klare Antwort des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander: „Investitionsförderung in die ... [ zum Artikel » ]

Webasto beteiligt sich an Photovoltaik-Forschungsprojekt WEBASTO Einweihung Logistikzentrum

Webasto bringt seine langjährige Expertise bei Solardächern aktiv in das Forschungsprojekt POPUP ein und soll in einem Forschungskonsortium aus zehn namhaften ... [ zum Artikel » ]

Marktdaten 2016 für Bioethanol veröffentlicht Mini Cooper wird mit E10 betankt; Quelle: BDBe

Die Produktion von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol für Kraftstoffanwendungen in Deutschland ist im Jahr 2016 mit 738.169 Tonnen nahezu konstant hoch geblieben. [ zum Artikel » ]

Hochvoltheizer für E-Fahrzeuge aus Neubrandenburg Hochvoltheizgeräte für Elektroautos und Plug-in Hybride, Foto: Webasto

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour machte Ministerpräsident Erwin Sellering Station bei einem der größten Arbeitgeber der Region: dem Webasto Werk in ... [ zum Artikel » ]

Elektrischer Hochvoltheizer für Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge Webasto Zentrale Stockdorf, Werner Baier Forum, Quelle: Webasto

Die Entscheidung ist gefallen: Webasto gewinnt mit seinem elektrischen Hochvoltheizer den eCarTec Award in der Kategorie „Antriebstechnologie, Systemelektrik, ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied