Peenebrücke Loitz

Peenebrücke Loitz

Mecklenburgische Seenplatte | 16.03.2010

Modell der Peenebrücke Quelle Straßenbauamt Güstrow
Modell der Peenebrücke Quelle: Straßenbauamt Güstrow

"Das Planfeststellungsverfahren für die Peenebrücke in Loitz ist abgeschlossen. Der Bauauftrag kann nun vergeben werden. Der Ersatzneubau kann voraussichtlich noch in diesem Sommer beginnen.", so Verkehrsminister Schlotmann.

Die neue Brücke über die Peene im Zuge der L 261 in Loitz (Landkreis Demmin) wird zweispurig gebaut und wird keine Tonnagebegrenzung haben. Die bisherige Brücke hatte eine Tonnagebegrenzung und war einspurig befahrbar. Geplant ist, die neue Brücke im Sommer 2012 für den Verkehr freizugeben. Die Baumaßnahme kostet insgesamt rund 13,5 Millionen Euro. Das Land stellt rund 13,3 Millionen Euro zur Verfügung, der Rest wird von den Stadtwerken und der Gemeinde getragen.

Beim Brückenneubau handelt es sich um eine Klappbrücke. Beide Fahrspuren werden 3,50 Meter breit sein. Zusätzlich wird ein einseitiger Radweg gebaut. Die Brücke wird rund 67 Meter lang sein.  

Loitz verliert damit ein technisches Denkmal. Die Drehbrücke wurde seit mehr als 100 Jahres täglich mehrmals mit Manneskraft geöffent für pasierende Schiffe auf der Peene. Allerdings gebot die Brücke auch manchem Verkehr Einhalt und war des öfteren sanierungsbedürftig.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

101 Köpfe

Geschäftsführer Andreas Pörsch; Foto: Gudrun Stark

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen!

Andreas Pörsch ist Geschäftsführer der HAB Hallen- und Anlagenbau Wusterhusen GmbH. Mit innovativen Aufgaben beschäftigt sich der in Vorpommern beheimatete Unternehmer gern. Seine Ambition, Meeresenergie nutzbar zu machen stellt ihn nicht nur technisch vor Herausforderungen ... 

Bücher aus der Region

Fritz Reuter als Zeichner und Maler; Cover: Hinstoff

Mit Unterstützung der Stiftung Mecklenburg und des Fördervereins Reuter-Museen e.V. ist jetzt im Hinstorff Verlag ein besonderes Buch über Fritz Reuter erschienen: „Fritz Reuter als Zeichner und Porträtmaler“ von Reuter-Forscher und -Kenner Arnold Hückstädt. Als bester Kenner Fritz Reuters liefert Hückstädt wissenswerte Informationen, mit denen der Leser Reuter nun auch als Maler kennenlernt: 

 

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

Neu: Patentsprechtage in der IHK
Innovativ: Industriepolitische Konferenz zum Thema Erneährung
Gesucht: ...
Anzeige

Wirtschaftskalender

Sie möchten einen Termin hinzufügen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail! 

Februar
  • 20.02.17, 09:00 Uhr

    Zollseminar *
  • 20.02.17, 15:00 Uhr
    Die SOKA-BAU und das Bundesarbeitsgericht *
  • 20.02.2017 bis 24.02.2017
    Existenzgründergrundkurs bei der Beratungsdienst Paulisch GmbH, TZV Greifswald, Raum 303-304, Brandteichstr. 20, 17489 Greifswald, Anmeldung unter: Tel: 03834-550 180, seminar(at)beratungsdienst-paulisch.de
  • 21.02.2017 um 19:00 Uhr
    „Google weiß alles - wie kann ich diese Daten für mich nutzen?“ IT-Lagune lädt zum öffentlichen Netzwerkabend ins Cowork Greifswald, Schuhhagen 1 in Greifswald 
  • 22.02.2017, 09.00 -13.00 Uhr
    Informationsveranstaltung des Finanzamtes Greifswald, Anmeldepflichten und Grundkenntnisse in der Einkommen- und Umsatzsteuer im Existenzgründerzentrum Außenstelle Pasewalk, Torgelower Straße 32; Anmeldung: 038345352-0
  • 17.02.2017, 09:00 - 16:15 Uhr
    INRÜG-Fachtag "Technik & Therapeut – Ein Feld der Zukunft", Greifswald, Makarenkostraße 38
  • 22.02.2017
    3. Offshore Symposium, Aus- und Fortbildungszentrum in Rostock statt.
  • 28.02.2017, 16:00 - 18:00 Uhr
    MV Werften informieren in der IHK zu Schwerin über zukünftige Planungen und Vorhaben
  •  

* Anmeldung erbeten

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titelseite FAKTOR WIRTSCHAFT 01_2017

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Januar-Februar 2017

Titelthema:
Unternehmensnachfolge in der IHK-Region

Anzeige