Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH

Peene hat uneingeschränkte touristische Bedeutung

Mecklenburgische Seenplatte | 14.03.2017

Oderstern auf der Peene
Oderstern auf der Peene, Foto: Gudrun Stark

Die Peene ist eine wichtige touristische Wasserstraße, deren Bedeutung nicht von den Verhandlungen zum „Blauen Band Deutschland“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) berührt wird. Das ist das Ergebnis einer offiziellen Diskussionsrunde am 9. März 2017 mit Landrat Heiko Kärger, Sabine Lauffer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH, mit dem parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann sowie den Bundestagsabgeordneten Eckhardt Rehberg und Matthias Lietz. 

An dem Gespräch nahmen außerdem der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher, und die Bürgermeister der Hansestadt Demmin, Dr. Michael Koch, der Stadt Loitz, Michael Sack, und der Stadt Malchin, Axel Müller, teil

Die weitere notwendige und geplante Entwicklung der Peene im Rahmen des Wassertourismuskonzeptes des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastrukturen (BMVI) soll weiter vorangetrieben werden und unterliegt auch weiterhin der Verantwortung des Bundes. Zentrales Element wird hier die fortgesetzte und erweiterte Investition in eine Verbesserung der Struktur und Infrastrukturen der Nebenwasserstraßen, von Marinas und Zufahrten sein. Entsprechende regionale Entwicklungskonzepte wurden skizziert.

Ein fachliches Gutachten zu den Möglichkeiten und Herausforderungen der Investitionsvorhaben soll beauftragt werden. Ein Aspekt der noch theoretischen Überlegungen wurde von Landrat Kärger jedoch schon jetzt thematisiert. Das Gros der Schleusen in der Seenplatte wird seit Jahren automatisch gesteuert – mit erheblichen zeitlichen und Effizienzverlusten für die Bootsführer, vor allem in der Hauptsaison. Hier regten die Vertreter der Seenplatte an, so schnell wie möglich zur anstehenden Saison Gelder für die Anstellung von Schleusenwärtern bereit zu stellen. Diese könnten direkt und individuell auf die Situation und Bootsbelegung der Schleusen eingehen und sie entsprechend aussteuern.

Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Zuckerfabrik unterstützt Naturtourismus und Umweltbildung an der Peene Betriebsbesichtigung der Zuckerfabrik Anklam anlässlich der Tagung BioÖkonomie

„Die Peene ist als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas einzigartig und schützenswert. Nicht umsonst wird sie auch „Amazonas des Nordens“ ... [ zum Artikel » ]

„Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ in der Diskussion Die Peene darf nicht entwidmet werden; Foto Gudrun Stark

Das „Wassertourismuskonzept des Bundes“ und das „Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ sind am Montag in Waren (Müritz) Schwerpunkte einer ... [ zum Artikel » ]

2. BioÖkonomie Konferenz in Anklam BioÖkonomie Konferenz in Anklam

Was macht wirtschaftlich Sinn in der Region Vorpommern? Die klare Antwort des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander: „Investitionsförderung in die ... [ zum Artikel » ]

Gewässerschutz wird Chefsache: Backhaus springt in die Peene Flußlandschaft Peene

Am kommenden Sonntag, den 9. Juli 2017, findet der Europäische Flussbadetag „Big Jump“ statt. Überall in Europa wird an diesem Tag ins Wasser gesprungen, ... [ zum Artikel » ]

Vom Naturprodukt zum Mehl mit konstanter Qualität Nordland Mühlen GmbH - GoodMills Deutschland

Die Transporter mit dem Schriftzug Mehl aus Jarmen sind in der Region allgegenwärtig. Doch wie sieht es im Inneren einer Mühle so aus. Die Jarmener Mühle liegt ... [ zum Artikel » ]

Giftskandal an der Peene Tote Fische nach Umweltkatatstrohe; Foto: Thinkstock/iStock/exxizm

Die Landesverbände von NABU und BUND sowie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordern eine sofortige Aufklärung des Umweltskandals an der Peene in Mecklenburg-Vorpommern. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Martin Nätscher © Claas Abraham

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen!

Die BIO am SUND GmbH markiert für den geschäftsführenden Gesellschafter Martin Nätscher einen neuen Meilenstein in seiner Biografie. Trockenfrüchte sind für Nätscher, der bereits die Biosanica am Standort Grimmen aufgebaut hat, eine Leidenschaft. Nun startet er als alleiniger Gesellschafter erneut ab 20. März mit einer Produktion durch. Wir trafen ihn vorab zu einem Gespräch: 

Bücher aus der Region

Cover zu "Mörderisches Schwerin"

Im Kriminalroman „Mörderisches Schwerin. Vier Fälle für Kommissar Berger“ hat Hauptkommissar Thomas Berger eine Reihe fesselnder Verbrechen zu lösen. Zuerst finden Angler eine unbekannte männliche Leiche an der Steingrotte im Burggarten, später ist es Bergers eigene Frau, die ins Fadenkreuz gerät. 

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu Besuch in bei der IHK Nord in Greifswald
  • Zwischenfazit zum "Digitales Schwarzen ...

Wirtschaftskalender

Sie möchten einen Termin hinzufügen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail!

Oktober
  • 16. Oktober 2017 bis 20.10.2017
    Schweriner Wissenschaftswoche mit innovativer Triebkraft
  • 17.10.2017, 17:00 Uhr
    IHK vor Ort-Diskussionsforum in Dobbertin: Ideen für die „Ländlichen GestaltungsRäume“ gesucht!- , Gemeindezentrum Dobbertin, Im Park , 19399 Dobbertin 
  • 19.10.2017, 19:00 – 22:00 Uhr
    Netzwerkabend der IT-Lagune im Cowork Greifswald, Schuhhagen 1, 17489 Greifswald

* Anmeldung erbeten

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

FAKTOR WIRTSCHAFT 10/2017

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - Oktober 2017

Titelthema:
Gemeinsam für die Fachkräfte von morgen