Agentur für Arbeit Neubrandenburg

Mit Kurzarbeitergeld Entlassungen vermeiden

Mecklenburgische Seenplatte | 16.12.2013

Auftragsschwankungen durch Saison Kurzarbeit auffangen Auftragsschwankungen durch Saison Kurzarbeit auffangen (c) Fotolia

Unternehmen erhalten unter bestimmten Voraussetzungen von der Agentur für Arbeit auf Antrag Kurzarbeitergeld. Und das auch im kommenden Jahr bis zu insgesamt 12 Monaten.

Mit Kurzarbeit kann auf einen konjunkturell bedingten Auftragseinbruch reagiert werden. Voraussetzung: Der Arbeitsausfall ist erheblich, vorübergehend, nicht vermeidbar und beruht auf wirtschaftlichen Gründen oder einem unabwendbaren Ereignis.  

Darüber hinaus beschert die Winterzeit dem Baugewerbe und anderen witterungsabhängigen Wirtschaftsbereichen oft eine Arbeitspause. Um zu verhindern, dass Arbeitnehmer witterungsabhängiger Branchen im Winter arbeitslos werden, können Betriebe des Baugewerbes, des Dachdeckerhandwerks und des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus vom 01. Dezember bis zum 31. März Saison-Kurzarbeitergeld bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Für Betriebe des Gerüstbaugewerbes begann die Schlechtwetterzeit bereits am 01. November.

Für den Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur liegt der Vorteil des Kurzarbeitergeldes auf der Hand: „Den Beschäftigten bleibt der Arbeitsplatz erhalten, ihre Entlassung wird verhindert und die Unternehmer können sich im Frühjahr die Personalsuche sparen und sofort ihre eingearbeiteten Fachkräfte weiterbeschäftigen.“

Frühzeitig die richtigen Weichen beim Kurzarbeitergeld stellen

Unternehmen sollten sich möglichst frühzeitig – unter der kostenfreien Service-Rufnummer für Arbeitgeber 0800 4 5555 20 - an Ihre Arbeitsagentur vor Ort wenden.