Gelegenheit zur Stellungnahme

Managementplan für das „Peenetal mit Zuflüssen, Kleingewässerlandschaft am Kummerower See“

Mecklenburgische Seenplatte | 24.03.2020

Flußlandschaft Peene
Flußlandschaft Peene Foto: Gudrun Stark

Das Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) DE 2045-302 „Peenetal mit Zuflüssen, Kleingewässerlandschaft am Kummerower See“ ist Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems „Natura 2000“. Es trägt zur Erhaltung von Arten und Lebensräumen von europaweiter Bedeutung bei. 

Für dieses Gebiet wird im Auftrag des StALU Vorpommern ein Managementplan erarbeitet, der die erforderlichen Maßnahmen zum Erhalt, zur Entwicklung und zur Wiederherstellung, der für das Gebiet benannten Schutzobjekte (FFH-Offenland-Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, Habitate der Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie) enthält. Die Schutzgüter „FFH-Wald-Lebensraumtypen“ wurden bereits vorab von der Landesforst in einem separaten Fachbeitrag abgehandelt.

Der Plan besteht aus einem fachlichen Grundlagenteil, in dem die maßgeblichen Schutzobjekte beschrieben und die gebietsspezifischen Erhaltungsziele konkretisiert werden, sowie aus einem konsensorientierten Maßnahmenteil, in dem die Erhaltungs-, Entwicklungs- und Wie­der­­her­stellungsmaßnahmen festgelegt werden, mit denen die Erhaltungsziele erreicht werden sollen. 

Auf der Homepage des StALU Vorpommern kann der nun vorliegende Entwurf des Gesamtmanagementplanes für das GGB DE 2045-302 „Peenetal mit Zuflüssen, Kleingewässerlandschaft am Kummerower See“ unter folgendem Link eingesehen werden. 

http://www.stalu-mv.de/vp/Themen/Naturschutz-und-Landschaftspflege/Natura-2000/Managementplanung/DE-2045-302-Peenetal-mit-Zufluessen

Beachten Sie bitte im Ordner Texte des genannten Links auch die Hinweise zur Orientierung in den Planunterlagen. 

Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit wird im Zeitraum vom 24.03.2020 bis zum 29.04.2020 den in ihrer Zuständigkeit berührten Behörden, Ämtern und Interessenvertretern sowie den betroffenen Nutzern, Eigentümern und Einzelpersonen Gelegenheit gegeben, sich zum vorliegenden Entwurf des Gesamtmanagementplanes schriftlich zu äußern. Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen anonymisiert auf der Homepage des StALU Vorpommern veröffentlicht werden. 

Die Stellungnahme ist unter Angabe der Gebiets-Nr. DE 2045-302 bis zum 29.04.2020 an folgende Adresse zu richten:

StALU Vorpommern
Abt. 4/ Dez. 40
Badenstraße 18
18439 Stralsund 

Alternativ kann die Stellungnahme per Mail an die Verfahrensbeauftragte Nina Malkomes ge­sen­det werden: Nina.Malkomes(at)staluvp.mv-regierung.de

Sollten Sie vorab noch Rückfragen haben, können Sie sich gerne an die Verfahrensbeauftragte (Tel. 03831-696-4009) wenden. 

Die Planung wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und aus dem Haushalt des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Zuckerfabrik unterstützt Naturtourismus und Umweltbildung an der Peene Betriebsbesichtigung der Zuckerfabrik Anklam anlässlich der Tagung BioÖkonomie

„Die Peene ist als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas einzigartig und schützenswert. Nicht umsonst wird sie auch „Amazonas des Nordens“ ... [ zum Artikel » ]

Peene hat uneingeschränkte touristische Bedeutung Oderstern auf der Peene

Die Peene ist eine wichtige touristische Wasserstraße, deren Bedeutung nicht von den Verhandlungen zum „Blauen Band Deutschland“ des Bundesministeriums für ... [ zum Artikel » ]

Vom Naturprodukt zum Mehl mit konstanter Qualität Nordland Mühlen GmbH - GoodMills Deutschland

Die Transporter mit dem Schriftzug Mehl aus Jarmen sind in der Region allgegenwärtig. Doch wie sieht es im Inneren einer Mühle so aus. Die Jarmener Mühle liegt ... [ zum Artikel » ]

Gewässerschutz wird Chefsache: Backhaus springt in die Peene Flußlandschaft Peene

Am kommenden Sonntag, den 9. Juli 2017, findet der Europäische Flussbadetag „Big Jump“ statt. Überall in Europa wird an diesem Tag ins Wasser gesprungen, ... [ zum Artikel » ]

„Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ in der Diskussion Die Peene darf nicht entwidmet werden; Foto Gudrun Stark

Das „Wassertourismuskonzept des Bundes“ und das „Bundesprogramm Blaues Band Deutschland“ sind am Montag in Waren (Müritz) Schwerpunkte einer ... [ zum Artikel » ]

2. BioÖkonomie Konferenz in Anklam BioÖkonomie Konferenz in Anklam

Was macht wirtschaftlich Sinn in der Region Vorpommern? Die klare Antwort des Anklamer Bürgermeisters Michael Galander: „Investitionsförderung in die ... [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied