Seit sieben Jahren helfen Unternehmer ehrenamtlich jungen Gründern

Landes-Mentoring-Treffen 2012

Mecklenburgische Seenplatte | 22.11.2012

Wabe Baumhausdorf Grüne Wiek
weitere Bilder
Grüne Wiek (Foto: Thomas Mandt)

Am Mittwoch, dem 21. November 2012, fand in Teschow ein weiteres Landes-Mentoring-Treffen statt. Erwartet werden dazu zahlreiche Unternehmer-Gründer-Tandems, Wirtschaftsminister Harry Glawe und viele engagierte Vertreter der Gründerszene im Land.

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich auf Schloss Teschow bei den Unternehmern bedankt, die sich ehrenamtlich im Landes-Mentoring-Programm für junge Gründer engagieren. Profilierte Manager stehen seit sieben Jahren jungen Neugründern zur Seite, um sie mit ihren Branchenkenntnissen und Kontakten individuell zu unterstützen.

Insgesamt sind inzwischen fast 170 Mentoren-Gründer-Tandems gemeinsam durchgestartet. Aktuell befinden sich 53 Tandems in der aktiven Zusammenarbeit. Für potenzielle Gründer steht ein Pool von rund 80 Mentoren zur Verfügung. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Zeitraum von 2009 bis 2013 mit 500.000 Euro gefördert. "Unser persönliches und maßgeschneidertes Mentoren-Netzwerk hat bundesweit Anerkennung gefunden", hob Wirtschaftsminister Harry Glawe hervor. "Das Netzwerk an regional verbundenen Managern ist ein Plus für junge Leute, die ihren eigenen unternehmerischen Weg gehen wollen."

Auf dem diesjährigen Landes-Mentoring-Treffen auf Schloss Teschow, das traditionell bei einem der Mentoren stattfindet, wurden stellvertretend für alle erfolgreichen Tandems drei Mentoren-Gründer-Teams vorgestellt. Gastgeber ist der mehrfache Mentor Alexander Winter, geschäftsführender Gesellschafter der arkona Hotel Holding GmbH.

Auf dem Netzwerkabend wurden in einem Kurzfilm drei Tandems aus Gründern und Mentoren und ihr Start in die Selbstständigkeit vorgestellt.

Sterneköchin
Gründerin Antje Büttner hat bei den besten Spitzenköchen in Berlin, Moskau und Paris gearbeitet, bevor sich die Greifswalderin in der Universitäts- und Hansestadt selbstständig gemacht hat (buettners-restaurant.de). Seit März 2011 setzt sie im Restaurant Büttner"s ihre Philosophie von Gastfreundschaft und Esskultur um und erkochte sich bereits ein paar Monate nach der Restauranteröffnung am Wieck 14 Punkte im Gault Millau. Ihr Mentor Stephan Jaenichen hat selbst einmal als Gründer am Mentoring-Programm teilgenommen. Seit 2007 gehört seine Feinkostmanufaktur Le Pomm (lepomm.de) in Rostock zu den ersten Adressen für guten Geschmack in MV.

Baumhausbauer
Fast zwei Jahre hat das Baumhausdorf-Team um Gründer Roland Hollstein in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk an der Realisierung eines außergewöhnlichen Projektes gearbeitet. Im Frühjahr wurde in Beckerwitz bei Wismar sein Design-Baumhausdorf eröffnet, das seitdem der Renner bei jungen Leuten und Familien ist. Die Holzhäuser (gruenewiek.de) bestehen aus zwei übereinanderliegenden gemütlichen Schlafwaben mit insgesamt sechs Schlafplätzen und einer großzügigen Aufenthaltswabe. Tatkräftig unterstützt wurde der Gründer bei seinem Projekt vom Mentor Tino Kraft, der in Rostock eine Anwaltskanzlei (foerster-kraft.de) betreibt.

Präzisionsarbeiter
Diplom-Ingenieur Jan Wenzel startete seine Karriere als Feinmechaniker für wissenschaftlichen Apparatebau und lernte dort, was die Genauigkeit von 0,001 mm bedeutet. Aus diesem Anspruch an die Perfektion erwuchs die Leidenschaft zur Präzision. Nach mehreren Jahren in Führungspositionen im europäischen Ausland gründete er 2010 die DIMENSIONICS GmbH (dimensionics.de), ein Dienstleistungsunternehmen für Messtechnik. Zur Seite stand ihm mit Mentor Michael vom Baur ein international erfahrener Manager (mvb-euroconsult.com). Der 58-Jährige war unter anderem bis Ende 2009 Konzerndirektor der größten europäischen Schiffbau-Gruppe.

Erfahrungen und Know-how weitergeben

Existenzgründer, die sich am Landes-Mentoring-Programm beteiligen, werden in der Regel maximal zwölf Monate von einem gestandenen Unternehmer begleitet. Dabei bilden je ein Unternehmer und ein Existenzgründer ein so genanntes Mentoren-Mentee-Tandem, das sehr eng zusammenarbeitet. Gründer verbessern so deutlich ihre Startposition. Mit dem Mentor haben Gründer einen starken Verbündeten, der ihnen Brücken zu weiteren Partnern baut und bei schwierigen Entscheidungen wichtige Empfehlungen geben kann, die sich junge Kräfte normalerweise als Beratung nicht leisten könnten.

Die Mentees lernen Kooperationsbereitschaft und den Aufbau partnerschaftlicher Unternehmensbeziehungen als Voraussetzung für erfolgreiches Agieren im internationalen Wettbewerb schätzen und praktizieren und geben diese Erkenntnisse nicht selten später selber als Mentoren weiter.

"Wir müssen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um junge Gründer zu unterstützen und zu motivieren, den nicht einfachen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Wettbewerbsfähige und erfolgreiche Unternehmen bilden die Grundlage für positive Wachstums- und Beschäftigungseffekte, die wir dringend brauchen. Das Prinzip Hilfe annehmen - Hilfe weitergeben im Rahmen des Mentoring Programms hat sich bewährt", betonte Glawe.

Die Zahl der Existenzgründungen betrug nach Angaben des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr 6.365 (2010: 6.603). "Die wirtschaftliche Situation ist insgesamt weitgehend positiv. Oft ist es so, wenn die Wirtschaft gut läuft, wagen weniger Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit. Ein möglicher Grund ist, dass die Unternehmen in guten Zeiten Arbeitsplätze schaffen und Leute einstellen. Das sieht genau anders herum in Krisenzeiten aus. Zum Teil erfolgen hier Gründungen aus der Not heraus, die dann auch wieder schnell vom Markt verschwunden sind. Natürlich spielt auch das Risiko bei einer Existenzgründung eine Rolle. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen durch eine Gründung auch eine Perspektive sehen, hier im Land zu bleiben", so Glawe weiter. "Das Land braucht mehr innovative Produkte und Geschäftsideen, sei es im verarbeitenden Gewerbe, in der Gesundheitswirtschaft, im Dienstleistungsbereich oder aber im Handel. Mecklenburg-Vorpommern unterstützt Existenzgründer deshalb ganz gezielt. Der Schritt in die Selbstständigkeit will jedoch auch gründlich überlegt und vorbereitet sein."

Information Definition "Existenzgründung"

In Deutschland gibt es keine einheitliche Definition von Gründungen. Nach der Definition des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn ist eine Existenzgründung der Wechsel einer Person aus z. B. abhängiger Beschäftigung in die unternehmerische Selbstständigkeit, d. h. Unternehmensgründung oder Übernahme eines bestehenden Unternehmens (operationalisiert als Betriebsgründung einer Hauptniederlassung oder "Echte" Gründung eines Kleingewerbebetriebs oder Übernahme eines Unternehmens durch Erbfolge, Kauf, Pacht).

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Erfolgreiches Mentoringprogramm des Landes Symbolbild. Foto: Monkey Business Images Ltd / thinkstock

130 junge Frauen an beiden Universitäten Mecklenburg-Vorpommerns wurden in den vergangenen drei Jahren im Rahmen des ESF-finanzierten Landesprogramms
... [ zum Artikel » ]

PipesBox soll das Leben einfacher machen Jan Krog (links) und Elmar Zeeb lernten sich an der Uni kennen und gründeten 2012 gemeinsam die PipesBox UG. Foto: privat

Das Leben noch komfortabler und entspannter zu machen, ist das Ziel von Elmar Zeeb und Jan Krog aus Rostock. Die beiden jungen Männer haben eine Pipesbox entwickelt, die es ... [ zum Artikel » ]

Pariser Chic für die Lange Straße in Rostock Frau telefonierend

Wochenlang hat eine leuchtend rote Fassade in der Langen Straße in Rostock die Blicke auf sich gezogen. Darüber stand das Versprechen "Laden zu verschenken". [ zum Artikel » ]

deGUT: In 8 Minuten von der Geschäftsidee überzeugen Foto:  Jupiterimages/ Stockbyte / thinkstock

Auf den 30. Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) am 17. und 18.10.2014 können Start-ups ihr Geschäftskonzept Business Angels und dem Messepublikum vorstellen. [ zum Artikel » ]

Der Frauenanteil in Topgremien großer Unternehmen nimmt nur geringfügig zu Frauen in Spitzenpositionen von Unternehmen

Frauen in Spitzenpositionen großer deutscher Unternehmen bleiben nach wie vor eine Ausnahme. Im vergangenen Jahr waren nur vier Prozent aller Vorstands- und fast 13 Prozent ... [ zum Artikel » ]

Bücher aus der Region

Wer kämmt das Haar in der Suppe? © EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

(lifePR)  Da muss man erst mal drauf kommen, um solche lebensklugen, witzigen, wortspielerischen und auch zungenbrecherischen Texte zu verfassen. Gabriele Berthel hat es gekonnt getan und sie 2004 unter dem originellen Titel „Wer kämmt das Haar in der Suppe?“ veröffentlicht – zusammen mit den ebenso poetischen wie zugleich kraftvollen Illustrationen von Helga Kaffke. Lange war der Vergnügen stiftende Band vergriffen. 

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Anzeige
Anzeige

FAKTOR WIRTSCHAFT TV

  • Außenwirtschaftstag findet am 06. und 07. November in Neubrandenburg
  • Deutsch-Polnischer ...

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Faktor Wirtschaft 11_2018

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - November 2018

Titelthema:

Die Wahl zur neuen Vollversammlung wird aktuell vorbereitet. Die ersten Regionalkonferenzen haben stattgefunden. Werden Sie jetzt Kandidat für das Gremium der Wirtschaft in unserer Region für ein starkes östliches Mecklenburg-Vorpommern.