Webasto Neubrandenburg GmbH

Kontinuierlich erfolgreiche Unternehmensentwicklung

Mecklenburgische Seenplatte | 15.08.2016

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Montag bei der Webasto Neubrandenburg GmbH bei einem Unternehmensrundgang über geplante Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des Unternehmens informiert. Von Neubrandenburg aus werden nahezu alle Fahrzeughersteller mit motorunabhängigen Standheizungen, Zuheizern und Klimatisierungssystemen für Nutzfahrzeuge, Transporter, PKW und Boote sowie Busluken für das Nachrüstgeschäft beliefert. 

„Die Webasto GmbH hier in Neubrandenburg hat sich erfolgreich und kontinuierlich weiterentwickelt. Rund 650 Mitarbeiter sind derzeit am Standort beschäftigt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort. Seit 1990 wurden in Neubrandenburg nach Unternehmensangaben über 17 Millionen Heizgeräte gefertigt; derzeit stellen die Mitarbeiter pro Jahr über eine Million Heizgeräte her.

Forschung und Entwicklung ist neben Produktion ein Unternehmensschwerpunkt

Der Bereich Forschung und Entwicklung ist neben der Produktion von Heizsystemen ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens. Derzeit führt das Unternehmen eine Studie mit dem Thema „Skalierbare Hochvoltheizer für die Automobilindustrie“ durch. Ziel ist, die technische Umsetzung der zur Herstellung von Hochvoltheizern (HVH) verwendeten Schichttechnologie zu realisieren Das Wirtschaftsministerium hat das Forschungsvorhaben in Höhe von rund 100.000 Euro aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) unterstützt. Die Gesamtinvestition beträgt rund 250.000 Euro. „Die Webasto Neubrandenburg GmbH geht den richtigen Weg – basierend auf technologischen Anforderungen an die Zukunft werden Produktinnovationen erforscht, entwickelt und schließlich selbst produziert. Das sichert und schafft Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Glawe.

Dr. Andreas Dikow, Werkleiter der Webasto Neubrandenburg GmbH, ergänzte: „Nach dem erfolgreichen Serienstart des HVH 2015 blicken wir angesichts einer weltweit steigenden Nachfrage nach Hybrid- und Elektrofahrzeugen optimistisch in die Zukunft.“

Unterstützung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Mecklenburg-Vorpommern

Der Fokus des Wirtschaftsministeriums liegt in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 unter anderem auf der Weiterführung der erfolgreichen Verbundforschungsförderung, der Unterstützung von Schutzrechtsaktivitäten bis hin zur Konzentration der Technologiepolitik auf die Zukunftsfelder Maschinenbau, Information und Kommunikation, Energie, Ernährung, Mobilität und Gesundheit. Für die EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stellt das Wirtschaftsministerium 168 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Automobilzuliefererindustrie in Mecklenburg-Vorpommern liefert technologische Innovationen – rund 5.000 Beschäftigte in etwa 100 Betrieben tätig

„In Mecklenburg-Vorpommern hat sich eine dynamische Automobilzuliefererindustrie entwickelt, die sich erfolgreich als zuverlässiger Partner der Automobilwirtschaft behauptet. Gemeinsam mit einer Reihe weiterer Automobilzulieferer leistet Webasto einen wichtigen Beitrag zur Verbreiterung der industriellen Basis in unserem Bundesland“, sagte Glawe. In der Automobilzuliefererindustrie in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten in rund 100 Betrieben rund 5.000 Beschäftigte, die einen Jahresumsatz in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro erwirtschaften. Produziert werden unter anderem hochwertige Fahrzeugklimatisierungs- und Heizsysteme, Komponenten für einen zuverlässigen Insassenschutz und moderne Fahrzeuginformationssysteme sowie hydraulische Präzisionskomponenten. Weiterhin werden Nutzfahrzeuge mit Allradantrieben ausgestattet und die Unternehmen sind auch im Bereich der Leichtmetallumformung tätig. In Mecklenburg-Vorpommern ansässig sind neben Webasto Neubrandenburg GmbH unter anderem die TRW Airbag Systems GmbH in Laage, die F. Flamm Precomp GmbH & Co Umform- und Montagetechnik KG in Laage und die Oberaigner Automotive GmbH in Laage.

Informationen zu Webasto Neubrandenburg GmbH

Die Webasto Neubrandenburg GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Webasto SE mit Stammsitz in Stockdorf/München. In Neubrandenburg ist das Unternehmen seit der Übernahme der Sirokko-Werke im Jahre 1990 präsent. Seit dieser Zeit wurde das Werk in Neubrandenburg schrittweise zum zentralen europäischen Produktionsstandort für Heizgeräte von Webasto ausgebaut. Derzeit sind in Neubrandenburg nach Unternehmensangaben rund 650 Mitarbeiter beschäftigt.

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Industrieoffensive für Mecklenburg-Vorpommern in Arbeit Harry Glawe

Am Dienstag hat in Greifswald der Sommerempfang der Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Invest in MV) stattgefunden. [ zum Artikel » ]

Wirtschaftsgespräche zum Arbeitsmarkt Harry Glawe

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung haben am Freitag in Binz auf der Insel Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen) bei den diesjährigen ... [ zum Artikel » ]

Bedeutender Arbeitgeber in der Region Harry Glawe

Am Sonnabend wurde in Süderholz das 25-jährige Bestehen der Braun-Gruppe feierlich begangen. „Die Gruppe hat sich über die Jahre zu einem der ... [ zum Artikel » ]

Wirtschaftsminister hat Mittelstandsbeirat berufen Harry Glawe

Der Mittelstandsbeirat Mecklenburg-Vorpommern hat sich am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung in Schwerin getroffen. Wirtschaftsminister Glawe hat die neuen Mitglieder für ... [ zum Artikel » ]

Auf der Suche nach dem perfekten Fenster Die gesamte Produktpalette der Menck Fenster GmbH wird im Werk in Wittenförden bei Schwerin hergestellt. Dort werden auch die Le

Wie bekommt man bei Türen und Fenstern den besten Wärmeschutz, eine hohe Einbruchsicherheit und Energieeffizienz sowie eine optimale Schalldämmung und Lüftung ... [ zum Artikel » ]

Luftfahrtzuliefererindustrie für MV immer wichtiger Harry Glawe

Die Aero-Coating GmbH Beschichtungstechnologien aus Wismar hat ihren Standort weiter ausgebaut. Investiert wurde in eine neue Produktionshalle sowie in Maschinentechnik. [ zum Artikel » ]

101 Köpfe

Holger Behrndt, geschäftsführender Gesellschafter Behrndt und Herud GmbH

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern kennen! 

Holger Behrndt steckt voller Ideen, kann übers Wasser laufen und schätzt ein, wie lang der Weg zum papierlosen Büro sein wird. Er weiß, dass es wichtig ist, in generationsübergreifenden Belegschaften alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung mitzunehmen. Über sein Unternehmen, die Prozesse der Digitalisierung  und vieles andere unterhielten wir uns mit ihm kürzlich.

Bücher aus der Region

Neuerscheinungen;  Copyright EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

rotz der aktuellen Einschränkungen infolge Corona-Krise geht das Lesen natürlich weiter, erklärt Verlegerin Gisela Pekrul, die Chefin der in Godern nahe der Landeshauptstadt Schwerin ansässigen EDITION digital. Allerdings seien dazu kreative Reaktionen nötig und andere Wege zu beschreiten als zu ganz normalen Zeiten. 

Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faktor Wirtschaft

Titel FAKTOR WIRTSCHAFT 03/2020

IHK Zeitung Faktor Wirtschaft - März 2020

Titelthema:

Plädoyer für eine eigene wirksame Interessenvertretung
Warum Julius Kessow erster IHK-Präsident wurde und Rainer Stoppel VV-Mitglied