IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

IHK Konjunkturumfrage

Mecklenburgische Seenplatte | 30.05.2014

IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

Die Konjunktur in der IHK-Region Neubrandenburg steht auf festen Beinen. Das ist das Fazit der aktuellen Befragung zur Konjunktur im Frühsommer 2014. Befragt wurden rund 500 Firmen, davon haben knapp 50 Prozent geantwortet.

Nach den ersten Monaten des Jahres verzeichnet fast jedes zweite Unternehmen gute wirtschaftliche Ergebnisse, die vor allem durch eine stabile Binnennachfrage und eine solide Einkommenssituation getragen werden. Die Industriebranche, der Dienstleistungsbereich und das Baugewerbe festigen ihre Positionen.

Für die nächste Zeit sind die Prognosen der Firmen mehrheitlich zuversichtlich. Das Stimmungsbarometer ist in nahezu allen Branchen angestiegen. Abstriche bei den Ausblicken machen jedoch Bau- und Dienstleistungsgewerbe, während ein Viertel der Industriebetriebe für die nächste Zeit Verbesserungen prognostiziert. Getrübt wird die Stimmung der Unternehmen vor allem durch die aktuelle Wirtschaftspolitik. Die aus abschlagsfreier Rente mit 63 und flächendeckendem Mindestlohn erwachsenden künftigen wirtschaftlichen Konsequenzen sind derzeit schwer abschätzbar.

Die Investitionspläne der befragten Unternehmen bleiben auf dem Niveau der Vorumfrage. Hauptmotive für Investitionen sind wie bisher auch Ersatzbeschaffungen bzw. Rationalisierungsmaßnahmen. Für Kapazitätserweiterungen ist der Spielraum scheinbar noch begrenzt. Die Beschäftigungssituation bleibt robust, die Unternehmen setzen beim Personal auf Stabilität und Kontinuität. Angesichts der demografischen Situation, fällt es den Firmen jedoch immer schwerer, qualifiziertes Fachpersonal zu finden.