Erfolgreichster Ausbildungsbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern

Auszeichnung

Mecklenburgische Seenplatte | 15.09.2011

Burower Gutsmilch GmbH Burower Gutsmilch GmbH

Günter Kurzhals hat vor 10 Jahren die Marschrichtung vorgegeben. Angesichts der Tatsache, dass sich der Altersdurchschnitt seiner rund 40 Mitarbeiter zunehmend auf die 60 zubewegte, erklärte er die Lehrlingsausbildung fortan zu einem Schwerpunkt der Burower Gutsmilch.

Seitdem haben 20 Mädchen und Jungen die Lehre erfolgreich absolviert. Alle, die es wollten, haben anschließend auch einen Arbeitsvertrag erhalten. Als Anerkennung für diese beispielshafte Entwicklung wurde das Unternehmen zum Auftakt der MELA heute von Ministerpräsident Erwin Sellering, Landwirtschaftsminister Till Backhaus und Landesbauernpräsident Rainer Tietböhl als erfolgreichster Ausbildungsbetrieb des Landes geehrt.

Auch die jüngste Absolventin, Andrea Wettig war mit dabei. Sie arbeitet seit diesem Sommer in dem Burower Unternehmen, Kreis Mecklenburgische Seenplatte, mit 1.800 Rindern als Tierwirtin. Auch David Kuhberg möchte gern im Betrieb bleiben. Für Ausbilderin Rosemarie Kiepsel ist der Jugendliche aus dem 2. Lehrjahr einer der hoffnungsvollsten Facharbeiteranwärter der letzten Jahre.

Die 52-jährige, die im Unternehmen als Futterökonomin und Buchhalterin arbeitet, engagiert sich ehrenamtlich in der Lehrlingsausbildung. „Ein Traumjob“, wie sie selbst sagt, der ihr vor 10 Jahren eher zufällig angeboten wurde. Seitdem ist sie mit Begeisterung dabei, gilt unter den Jugendlichen „als Mutter des Unternehmens“.

In Burow arbeiten viele Hand in Hand. Während sich Günter Kurzhalz um die ständige Entwicklung seines Unternehmens mit Rindern, Damwild, Biogasanlagen und 1.300 Hektar Nutzfläche kümmert, ist Ehefrau Heidelinde als Bürgermeisterin bemüht, das gesamte Dorf weiter nach vorn zu bringen. Dabei geht es vor allem um den weiteren Ausbau der Infrastruktur. Viel besucht ist inzwischen bereits der Naturerlebnispark Mühlenhagen mit einem vielfältigen Wildbestand. So macht die knapp 1.000 Einwohner zählende Gemeinde auch touristisch von sich reden. Das inzwischen die Wärmeversorgung für nahezu alle Haushalte in den angeschlossenen 3 Ortsgemeinden aus einer Biogasanlag des Agrarbetriebes kommt, ist für die meisten Einwohner längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Und was auch zählt: Jeder Lehrling der von etwas weiter her anreist, findet in Burow ohne Probleme ein passendes Quartier. Auch diesbezüglich haben wir vorgesorgt, lächelt die Bürgermeisterin, während Sohn Frank sich schon mal daran macht in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vaters zu treten. Gegenwärtig macht sich der Prokurist mit allen Betriebsabläufen im Unternehmen vertraut, um in absehbarer Zeit Günter Kurzhals auf dem Chefposten abzulösen. In Burow ist die Ausbildung geeigneter Fachkräfte an der Tagesordnung.